AWZ-Kollegin hat's vorgemacht Nächster RTL-Star bald nackt im „Playboy?“

Köln – Normal ist langweilig? Von wegen! Schauspielerin Madeleine Krakor (35) ist der Titelstar der März-Ausgabe des Männermagazins „Playboy“ – und nutzt das für eine klare Botschaft. Gegen den Schlankheitswahn und für mehr Normalität. 

Bis Ende November 2019 war Krakor als „Steffi König“ in der RTL-Soap „Alles was zählt“ zu sehen. Jetzt zeigt sie, was für sie wirklich zählt: Natürlichkeit.

„Alles was zählt“: Cheyenne Pahde ebenfalls nackt im Playboy?

Und dafür wird sie von ihrer Ex-Kollegin Cheyenne Pahde gefeiert. „Wenn ich mich über eine Person freue, die in den 'Playboy' geht, dann ist es Madeleine!“, erzählt der Serienstar  RTL. Sie ist hin und weg von den sexy Fotos ihrer Freundin Madeleine.

Alles zum Thema Internet
  • Heißes Phänomen Urologe erklärt, warum der Penis im Sommer größer aussieht
  • RTL-Star Chris Tall über Dschungelcamp-Gerüchte: „Habe damit nichts zu tun“
  • Nach Kusel-Morden Polizei nimmt Mann wegen Internet-Hetze fest – seine kaltblütigen Worte schockieren
  • „Let's Dance“ 2022 Warum Amira Pocher täglich Haare für ihren Sohn opfert
  • The Australien Pink Floyd Show Eine Tributeband, die seit 30 Jahren Maßstäbe setzt
  • So nah und doch so fern Putin trifft Scholz: Tisch-Hersteller äußert sich zum endlosen Möbelstück
  • Shitstorm wegen Baby-Name Influencer-Paar wird über Social Media beschimpft – „Barbarisch“
  • Hollywood-Tour verschoben Bonez MC rappt im Dezember in der Arena
  • Pannen-Start für Vettels Ex-Team Neuer Formel-1-Bolide von Ferrari im Internet aufgetaucht
  • Stiftung Warentest Hacker-Alarm? Diese Antivirenprogramme schützen Ihren Computer effektiv

Bei so viel Begeisterung, drängt sich natürlich eine Frage auf: Lässt die AWZ-Blondine als nächste die Hüllen für den „Playboy“ fallen? Die schöne Schauspielerin sagt es mit den Worten von Pop-Star Justin Bieber: „Never say never“ (deutsch: man soll niemals nie sagen). Das hört man(n) sicher gerne.

Aber erstmal liegt die Aufmerksamkeit auf Madeleine Krakor und ihrer starken Botschaft. 

Madeleine Krakor zeigt im Playboy „Alles was zählt“

Krakow, die in Köln lebt, erzählt: „Ich entspreche körperlich einer durchschnittlichen deutschen Frau, trage Größe 38/40. Nachdem ich bei ,Alles was zählt‘ eingestiegen war, hatte ich öfter mit negativen Kommentaren im Internet zu tun. Deshalb sehe ich diese Bilder auch als ein Statement für mehr Normalität.“ 

Bei diesem Anblick wird ihren Neidern die Kritik wohl im Hals stecken bleiben.

Mit einem sonnenblumen-gelben Seidentuch stellt sich Krakor in den Wind – genau wie die Brise prallt auch die Kritik an ihrem Körper inzwischen an der schönen Schauspielerin ab.

„Wenn man eine kleine Speckrolle hat, sollte man das akzeptieren, das ist überhaupt nicht schlimm!“, betont Krakor. Auf solche körperlichen Eigenschaften zielende Bemerkungen hätten sie in früheren Jahren durchaus beschäftigt, sagte Krakor in dem Interview. „Aber je älter ich geworden bin, desto selbstbewusster. Mich berühren solche Aussagen nicht mehr.“

Auf einem weiteren Motiv schaut sie verführerisch aus einem Pool heraus – wer würde da nicht gerne mal hinein hüpfen?

Madeleine Krakor hat Botschaft an alle Frauen

Als Schauspielerin drehte sie schon mehrfach Oben-ohne-Szenen, nur werden die im TV meist nicht direkt gezeigt. Krakor: „Ich bin da völlig frei, weil ich zu mir selber, aber auch zu meinem Körper, ein gutes Gefühl habe. Das ist das Wichtigste.“ Ihr Auftrag an alle Frauen: „Zeigt eure Kurven!“

Weitere Motive exklusiv nur unter: https://www.playboy.de/stars/madeleine-krakor

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.