Hollywood-Legende ist tot „Goodfellas“-Star überraschend gestorben

TV-Hammer Al Bundy kehrt zurück – aber entscheidende Sache ist anders

Ed O'Neill kommt zur 66t. Verleihung der Emmy Awards im Nokia Theatre in Los Angeles am 25. August 2014.

Schauspieler Ed O'Neill (hier im August 2014) erlangte als „Al Bundy“ Kult-Status. Jetzt soll die Figur auf die TV-Bildschirme zurückkehren.

Al Bundy, der erfolglose Schuhverkäufer aus „Eine schrecklich nette Familie“, kehrt zurück auf die TV-Bildschirme.

Da bahnt sich ein echter TV-Hammer an! Laut mehrerer US-Medien wird es eine Neuauflage der weltweit erfolgreichen Sitcom „Eine schrecklich nette Familie“ geben.

Eine entscheidende Sache soll dabei jedoch anders sein – denn bei dem Comeback der Familie Bundy handelt es sich um eine Animationsserie. Doch es gibt auch eine überraschend gute Nachricht für die Fans.

Al Bundy („Eine schrecklich nette Familie“) kehrt zurück – aber entscheidende Sache ist anders

Denn die vier Hauptcharaktere der Original-Serie sollen alle mit an Bord sein – als Sprecher für ihre animierten Figuren. Ed O’Neill (Al Bundy), Katey Sagal (Peggy), Christina Applegate (Kelly) und David Faustino (Bud) haben laut US-Portal „Deadline“ bereits zugesagt. Hinter der Neuauflage von „Married... with Children“ (so der Original-Titel) soll „Family Guy“-Produzent Alex Carter stecken.

Die Sitcom lief zwischen 1987 und 1997 äußerst erfolgreich im US-Fernsehen und wurde nur wegen stockender Vertragsverhandlungen mit den Stars beendet. Völlig überraschend. Deshalb gab es auch nie ein richtiges Ende. Immer wieder gab es anschließend Überlegungen für eine Neuauflage oder Spin-Off-Serien, etwa rund um die Bundy-Kinder. Doch zustande kamen sie alle nicht.

Die Original-Serie handelt vom vermeintlichen Familien-Oberhaupt Al Bundy, dessen größter Erfolg aus seiner Zeit als Highschool-Quaterback stammt (immer wieder erzählt er die Geschichte, wie er vier Touchdowns in einem Spiel warf) und der nun versucht, seine Familie als Damenschuhverkäufer über Wasser zu halten.

Seine Frau Peggy gibt das Geld lieber aus, als arbeiten zu gehen und die Kinder Kelly – mehr oder weniger liebevoll oft „Dumpfbacke“ genannt – bereiten ihm auch mehr Kopfzerbrechen als alles andere. (sku)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.