Wirtschaft der Zukunft Diese 10 Firmen werden die Welt beherrschen

Wer baut künftig das beste Auto? Über welchen Dienst werden wir im Internet bestellen? Wer wird das nächste Apple oder Samsung?

Und wer serviert uns in Zukunft die Burger? Eine aktuelle Firmen-Studie sagt uns schon heute, welchen zehn Unternehmen die Zukunft gehört.

100 Firmen im Überblick

Die „Global Challengers-Studie“ der renommierten Unternehmensberatung „Boston Consulting Group“ (BCG) listet auf, welche 100 Firmen weltweit am schnellsten wachsen, welchen die Zukunft gehört. Stellen Sie sich schon mal darauf ein, dass diese Namen wichtig werden!

Die Haupterkenntnisse der 35-seitigen Groß-Analyse: Die jungen, wilden, aggressiven Aufsteiger kommen allesamt aus Schwellenländern wie China, Indien, Brasilien und der Türkei.

Und sie werden rapide größer: Laut den Analysten sind die „globalen Herausforderer“ zwischen 2009 und 2014 dreimal so schnell gewachsen wie die großen Unternehmen der Industrienationen

Tempo bringt etablierte Global Player ins schwitzen

„Ob neue Markteintritte, internationale Übernahmen, Beteiligungen oder Kooperationen: Das Tempo, mit dem die Challenger neue Kundengruppen erschließen, bringt die etablierten Global Player gehörig ist Schwitzen“, sagt uns Studienmitautor Dr. Michael Meyer von BCG.

Jeder der Aufsteiger-Firmen verfolgt eine eigene Strategie: Die einen kaufen einfach europäische Traditionsfirmen auf, überholen die westliche Konkurrenz in Sachen Innovation oder unterbieten gnadenlos die Preise der Konkurrenz oder wissen starke Trends für sich zu nutzen.

Hier die aufsteigenden Sterne der globalen Wirtschaftswelt – vom Autohersteller über den Kosmetikhersteller bis zum Smartphone-Entwickler und Weinanbauer.

Warum Turkish Airlines und El Sewedy jetzt durchstarten

Turkish Airlines

Land: Türkei
Branche: Fluggesellschaft
Umsatz: knapp 10 Milliarden Euro im Jahr 2015
Strategie: Gilt als „Schrecken der Branche“, binnen neun Jahren Verdreifachung der Flotte auf 300. Zum Vergleich: Lufthansa hat 414 Flugzeuge.

Petronas

Land: Malaysia
Branche: Mineralöl
Umsatz: 80 Milliarden Euro im Jahr 2015
Strategie: Die Petronas Towers in Kuala Lumpur sind das Symbol des Konzerns. Aktuell gehört er zu den 500 größten Firmen der Erde.

El Sewedy

Land: Ägypten
Branche: Energie, Elektronik
Umsatz: 2 Milliarden Euro im Jahr 2015
Strategie: Begann mit der Herstellung von Kabeln, hat sich zum Fabrikant von – unter anderem – Windkraftanlagen gemausert.

Aspen Pharma

Land: Südafrika
Branche: Pharmaindustrie
Umsatz: Knapp 3 Milliarden Euro im Jahr 2015
Strategie: Hat kürzlich die Anästhetika-Sparte von Astra-Zeneca gekauft – wird damit zum echten Gegner der weltweiten Pharmagrößen.

Concha y Toro

Land: Chile
Branche: Weinanbau
Umsatz: 837 Millionen Euro im Jahr 2015
Strategie: Weite Streuung, die Nummer vier der weltweit größten Winzereien exportiert in 145 Länder – 36 Prozent davon nach Europa.

Auch Alibaba und Jollibee sind ganz vorne mit dabei

Alibaba

Branche: Online-Handel (wie Amazon)
Zahlen: Auf der Webseite wurde 2013 für umgerechnet 227 Milliarden Euro eingekauft – fast dreimal so viel wie bei Amazon.
Ziel: 2 Mrd. Kunden bis 2036.

Xiaomi

Land: China
Branche: Smartphones
Umsatz: 11 Milliarden Euro im Jahr 2014
Strategie: Saubillige Geräte mit moderater Qualität ab 250 Euro. Firma wurde erst 2010 gegründet, ist bereits Marktführer in China.

Geely

Land: China
Branche: Autohersteller
Umsatz: 3,3 Milliarden Euro im Jahr 2014
Strategie: Der Marktführer in China bietet Kleinwagen ab 6000 Euro an. Ästhetisch mus man aber Abstriche machen. Geely kaufte 2010 Volvo.

Jollibee

Land: Philippinen
Branche: Fastfood
Umsatz: zwei Milliarden Euro im Jahr 2015
Strategie: Die Burger- und Pasta-Kette will sich 2017 nach Australien und Japan ausweiten. Danach sind Italien und Großbritannien dran.

Narura Cosmetics

Land: Brasilien
Branche: Kosmetik
Umsatz: 1,8 Milliarden Euro im Jahr 2015
Strategie: Das Unternehmen hat im Jahr 2012 die australische Kosmetikfirma Aesop gekauft (mit bereits 60 Filialen in 11 Ländern).

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.