Energiekrise Kanzler Scholz gibt überraschend eine Erklärung ab

Nach Angaben der Armee Soldat bei Kämpfen in der Ostukraine getötet

Zwei ukrainische Soldaten stehen während einer Schießübung am 10. Februar auf einem Panzer, der auf einem Feld steht.

Zwei ukrainische Soldaten stehen während einer Schießübung am 10. Februar auf einem Panzer, der auf einem Feld steht.

In der Nacht auf Samstag hat es in der Ostukraine nach Angaben der Separatisten und der ukrainischen Armee Angriffe von beiden Seiten gegeben. Dabei wurde nach Angaben der Armee ein Soldat getötet.

Bei den neuen schweren Kämpfen in der Ostukraine ist ein Soldat der Regierungstruppen getötet worden. Das teilte die Armee am Samstag bei Facebook mit. Laut Mitteilung warf die Armee den Separatisten in dem Konfliktgebiet 19 Verstöße gegen den geltenden Waffenstillstand seit Mitternacht vor.

Die Aufständischen in dem Gebiet Donezk sprachen ihrerseits von einem verletzten Zivilisten.

Seit 2014 kämpfen in den ostukrainischenGebieten Donezk und Luhansk unweit der russischen Grenze vom Westen unterstützte Regierungstruppen gegen von Russland unterstützte Separatisten.

Alles zum Thema Ukraine
  • Ukrainische Geflüchtete in Köln „Sie hatte immer Tabletten dabei – für den Fall … du weißt schon“
  • Nach 26 Jahren Überraschendes Ehe-Aus bei den Klitschkos – mitten im Krieg
  • Ukraine-Krieg Klitschko greift Kanzler Scholz an – und stellt dringende Forderung
  • Ukraine-Krieg Medwedew warnt vor „neuem Tschernobyl“ – bedrohlicher Satz in Richtung EU
  • „Krym-Urlaub schwerer Fehler“ Ukraine-Ministerium warnt russische Reisende mit Spott-Video
  • „Das haben Millionen vermisst“ McDonald's mit großer Ankündigung – ganzes Land ist begeistert
  • Düsseldorf Doppel-Vergewaltigung auf Schiff? Zwei Studenten sollen über Ukrainerin (18) hergefallen sein
  • Ukraine-Krieg Neue Satellitenbilder zeigen Wahrheit über die russische Luftwaffe – „nur der Anfang“
  • Kölner Hbf Zerstört, offene Türen, Urin-Gestank: Großes Geheimnis um Auto-Leiche aus der Ukraine
  • Ukraine-Krieg Geheimdienst berichtet: Russland bildet neuen Großverband von Bodentruppen

UN-Schätzungen zufolge sind bereits mehr als 14.000 Menschen getötet worden, zumeist im Separatistengebiet. Ein Friedensplan von 2015 unter deutsch-französischer Vermittlung wird nicht umgesetzt. (afp/mg)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.