Herzzerreißende Szenen Tausende Menschen liegen in Deutschland regungslos auf dem Boden

Tausende Menschen legen sich für die Ukraine vor dem Reichstag in Berlin am Mittwoch (7. April) auf die Erde.

Tausende Menschen legen sich für die Ukraine vor dem Reichstag in Berlin am Mittwoch (7. April) auf die Erde.

Es sind herzzerreißende Szenen in Berlin: Am Mittwoch (7. April) liegen Tausende vor dem Reichstag auf dem Boden. Der Menschenteppich soll ein Symbol des Protests sein.

Aus Protest gegen den Angriffskrieg Russlands in der Ukraine haben sich einige Tausend Menschen am Mittwoch im Berliner Regierungsviertel auf den Boden gelegt. Mit diesem sogenannten Menschenteppich sollte an die getöteten Menschen erinnert werden, hieß es in einer Ankündigung der Demonstration am Reichstagsgebäude.

Angemeldet zu dem Protest waren von der Allianz Ukrainischer Organisationen 5000 Teilnehmerinnen und Teilnehmer.

Kurz nach Start der Kundgebung war die Reichstagswiese mit Tausenden Menschen gefüllt. Sie skandierten: „Embargo für russisches Gas und Öl“. Auch Berichte von Menschen aus dem Kriegsgebiet wurden vorgelesen. Viele waren in den Nationalfarben der Ukraine gekleidet und hatten sich rote Tränen unter die Augen geschminkt.

Alles zum Thema Ukraine

Schließlich legten sich die Demonstranten auf den Boden, wobei sie die Augen schlossen oder die Hände auf dem Rücken legten als seien sie gefesselt.

Ukraine: Leichen auf den Straßen sorgen für Entsetzen

Bilder aus der Kleinstadt Butscha, wo nach dem Abzug russischer Truppen zahlreiche Leichen von Bewohnern auf den Straßen gefunden wurden, sorgen seit dem Wochenende weltweit für Entsetzen. Die Ukraine ist überzeugt, dass russische Soldaten in der Stadt schwere Kriegsverbrechen begangen haben. Moskau bestreitet das. (dpa)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.