Bundesweiter Klimastreik 100 Milliarden Euro: Fridays for Future fordern Sondervermögen wie die Bundeswehr

Am Dienstag (13. September 2022) haben Aktivistinnen und Aktivisten von Fridays For Future diesen Schriftzug mit ihrer Kernforderung an der Spree ausgelegt.

Am Dienstag (13. September 2022) haben Aktivistinnen und Aktivisten von Fridays For Future diesen Schriftzug mit ihrer Kernforderung an der Spree ausgelegt.

Was die anderen kriegen, das wollen wir auch! So könnte man die neuste Forderung von Fridays For Future interpretieren. Win Sondervermögen von 100 Milliarden, wie es die Bundeswehr bekommen hat, fordern die Aktivistinnen und Aktivisten. Aber diesmal für den Klimaschutz.

Die Klimaschutzbewegung Fridays For Future hat für diesen Freitag zu einem weltweiten Klimastreik aufgerufen. Allein in Deutschland soll es Demonstrationen in rund 200 Städten geben, darunter auch in Berlin.

Angemeldet zu dem Protest in der Hauptstadt sind 8000 Teilnehmende. Auftreten sollen der Autor Marc-Uwe Kling („Die Känguru-Chroniken“) und die Band „Von Wegen Lisbeth“. Die Demonstration startet um 12 Uhr im Invalidenpark und führt durch das Regierungsviertel.

Fridays For Future fordert ein Sondervermögen für den Klimaschutz

Fridays For Future fordert, „Politik für Menschen statt Profite zu machen“. Nötig sei ein Sondervermögen von 100 Milliarden Euro, um Menschen zu entlasten, erneuerbaren Energien „radikal auszubauen“ und eine konsequente Verkehrswende schnell umzusetzen.

Alles zum Thema Umweltschutz

Des Weiteren müsse allen Menschen der dauerhafte Zugang zu bezahlbarer Energie gewährleistet werden. Auch international müsse Klimagerechtigkeit hergestellt werden, eine Entschuldung armer Staaten sei unvermeidbar. (dpa)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.