+++ EILMELDUNG +++ Dritter KVB-Streik in einem Monat Nichts geht mehr: Köln steht für zwei Tage still

+++ EILMELDUNG +++ Dritter KVB-Streik in einem Monat Nichts geht mehr: Köln steht für zwei Tage still

„Forbes“-ListeDiese Deutsche ist jetzt die mächtigste Frau der Welt

Ursula von der Leyen (CDU), Präsidentin der EU-Kommission, und Ehemann Heiko kommen bei Regen zur Eröffnung der Richard-Wagner-Festspiele im Juli 2023.

Ursula von der Leyen (CDU), Präsidentin der EU-Kommission, und Ehemann Heiko kommen bei Regen zur Eröffnung der Richard-Wagner-Festspiele im Juli 2023.

Das „Forbes Magazin“ hat erneut die mächtigsten Frauen der Welt gekürt. Auf Platz 1 landet erneut eine Deutsche.

von Klara Indernach (KI)

Als Zeugnis ihrer anhaltenden globalen Einflussnahme wurde Ursula von der Leyen, die Präsidentin der Europäischen Kommission, erneut vom Magazin „Forbes“ als die mächtigste Frau der Welt ausgezeichnet. Das ist bereits das zweite Jahr in Folge, in dem sie diese Position einnimmt. Laut „Forbes“ reflektiert diese Wahl ihren bedeutenden Einfluss in der Welt der Politik.

Die Liste, die prominente Persönlichkeiten aus verschiedenen Sphären umfasst, zeigt auch in diesem Jahr ein starkes Aufgebot von politischen Führerinnen. An zweiter Stelle steht Christine Lagarde, die Präsidentin der Europäischen Zentralbank, gefolgt von der US-Vizepräsidentin Kamala Harris und Giorgia Meloni, der italienischen Ministerpräsidentin, die die Plätze drei und vier belegen.

Diversity an der Spitze: Von Politikerinnen bis hin zu Pop-Ikonen

Die „Forbes“-Liste würdigt nicht nur Frauen in politischen Ämtern, sondern hebt auch jene hervor, die in der Geschäfts- und Unterhaltungswelt bedeutende Rollen spielen.

Taylor Swift hat es auf den fünften Platz geschafft, während Oprah Winfrey und Beyoncé die Plätze 31 und 36 belegen.

Melinda Gates und Barbie: Einfluss in unterschiedlichen Bereichen

Melinda French Gates, bekannt für ihre philanthropische Arbeit und als Co-Vorsitzende der Bill & Melinda Gates Foundation, rangiert auf dem zehnten Platz, was ein kleiner Abstieg im Vergleich zum Vorjahr ist.

Ein überraschender, aber dennoch bemerkenswerter Eintrag in der Liste ist die Aufnahme der Barbiepuppe auf Platz 100. Dieser Schritt symbolisiert einen erweiterten Blick auf Einfluss und Macht, indem er die kulturelle und soziale Wirkung von Barbie anerkennt, die über das traditionelle Verständnis von Macht hinausgeht.

Die Kriterien hinter der Forbes-Wahl

Das „Forbes Magazine“ betont, dass die Auswahl der mächtigsten Frauen auf einer Kombination aus finanziellen Ressourcen, Medienpräsenz, Einfluss und Reichweite basiert.

Bei politischen Führungspersönlichkeiten werden Faktoren wie das Bruttoinlandsprodukt und die Bevölkerungsgröße ihrer Länder berücksichtigt, während bei Unternehmensführerinnen Umsatz und Mitarbeiterzahlen eine Rolle spielen. Für alle Kandidatinnen sind zudem Medienauftritte und ihre Präsenz in sozialen Netzwerken entscheidend.

Dieser Text wurde mit Unterstützung Künstlicher Intelligenz (KI) erstellt und von der Redaktion (Nicola Pohl) bearbeitet und geprüft. Mehr zu unseren Regeln im Umgang mit KI gibt es hier.