„Schwerwiegendes Sicherheits-Ereignis“ Hacker-Angriff auf Bundeswahl-Behörde

Über Auswirkungen durch den Hacker-Angriff (hier ein Symbolfoto) auf die Bundestagswahl ist noch nichts bekannt.

Über Auswirkungen durch den Hacker-Angriff (hier ein Symbolfoto) auf die Bundestagswahl ist noch nichts bekannt.

Hacker-Angriff auf Bundeswahlleiter. Die Auswirkungen auf die Bundestagswahl sind noch unklar.

Berlin. Auf die Behörde von Bundeswahlleiter Georg Thiel hat es einem Bericht zufolge erneut einen Hackerangriff gegeben. Am Mittwoch (22. September) hätten Unbekannte dort eine Software installiert, die den Zugriff von außen auf Server und Dateisysteme ermögliche, berichtete das Magazin „Business Insider“ am Donnerstag (23. September). Derzeit werde ermittelt, ob Daten abgeflossen seien.

Hackerangriff auf Bundeswahlleiter: Bundesamt spricht von „schwerwiegendem Sicherheitsereignis“

Das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) stufe den Vorfall als Cyberangriff im Zusammenhang mit der Bundestagswahl ein, berichtete das Magazin weiter. Beim IT-Zentrum des Bundes (ITZBund) werde er als „Major Incident“, also schwerwiegendes Sicherheitsereignis, geführt.

Ob der Angriff eventuell Auswirkungen auf die Bundestagswahl haben könnte, ist noch unklar.

Erst Ende August hatte es laut „Business Insider“ einen Angriff auf die Internetseite des Bundeswahlleiters gegeben. Dabei wurde die Seite demnach gezielt mit Anfragen bombardiert, bis sie überlastet war. Ein Sprecher des Bundeswahlleiters teilte zu dem damaligen Vorfall lediglich mit, die Internetseite sei „für wenige Minuten (...) störungsbedingt nur eingeschränkt erreichbar“ gewesen. (afp/jv)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.