„Wegen deiner Dummheit!“Außenministerin Baerbock wird heftig in Putins Staats-TV attackiert

Der russische Propagandist Wladimir Solowjow drohte im Staatsfernsehen Deutschland mit dem Satz „Berlin wird brennen“ und beschimpfte die deutsche Außenministerin Annalena Baerbock. Unser Foto zeigt ihn in seiner Talksendung „Abend mit Wladimir Solowjow“ am 15. November.

Der russische Propagandist Wladimir Solowjow drohte im Staatsfernsehen Deutschland mit dem Satz „Berlin wird brennen“ und beschimpfte die deutsche Außenministerin Annalena Baerbock. Unser Foto zeigt ihn in seiner Talksendung "Abend mit Wladimir Solowjow" am 15. November.

Der Ton im russischen Staatsfernsehen bleibt scharf: Putins Chef-Propagandist Wladimir Solowjow ist in seiner Talksendung erneut in Rage geraten und nahm diesmal Annalena Baerbock ins Visier.

von Martin Gätke (mg)

644 Tage lang dauert Putins Angriffskrieg gegen die Ukraine nun bereits – und Deutschland steht weiterhin fest an der Seite des überfallenen Landes. Das hat auch Außenministerin Annalena Baerbock (Grüne) immer wieder sehr deutlich gemacht, so auch beim Treffen der Außenministerinnen und -minister in Brüssel.

„So stark die aktuelle Krisendiplomatie mit Blick auf den Nahen und Mittleren Osten ist, so wichtig ist es auch, uns den geopolitischen Herausforderungen hier vor Ort zu stellen“, erklärte sie. Und versicherte: „Unsere Unterstützung wird gerade auch für das nächste Jahr massiv weiter ausgebaut werden.“ Und die braucht die Ukraine auch, Sorgen bereitet vor allem die Versorgung der Streitkräfte mit Munition und Artillerie.

Putins Staatsfernsehen wettert lautstark gegen Deutschland und Baerbock

Immer wieder werden die Verbündeten der Ukraine im russischen Staatsfernsehen angegriffen, es wird gedroht und gewütet. Und dann und wann fällt der Fokus auch auf ganz bestimmte westliche Politikerinnen und Politiker. Diesmal wurde Baerbock selbst zum Opfer der Berichterstattung.

Alles zum Thema Berlin

1
/
4

Der russische Chef-Propagandist Wladimir Solowjow, der regelmäßig im Sender Rossija-1 mit seiner Talkshow „Abend mit Wladimir Solowjow“ zu sehen ist, drohte Deutschland erneut offen – und ging Baerbock persönlich an.

Solowjow nannte die Außenministerin zunächst „verrückt“, sie sei ein „deutscher Dummkopf“. Anschließend wütete er: „Du wirst sehen, wie wegen deiner Dummheit, Annalena Baerbock, Berlin brennen wird und ein Siegesbanner über dem Reichstag hängen wird.“

Solowjow über Baerbock: „Lass dir einen Schnurrbart wachsen!“

Es folgten zahlreiche Beschimpfungen, sie sei ein „dummes Weib“, das den Mann der eigenen Großmutter rächen wolle. Solowjow spielte auf den Sieg der Roten Armee gegen die Nazis im Zweiten Weltkrieg an. 

Dann wütete er weiter: „Lass dir einen Schnurrbart wachsen! Dann hörst du auf, dich von solchen Dummköpfen wie von diesen europäischen Außenministern küssen zu lassen.“ Offenbar eine Anspielung auf Baerbocks kroatischen Außenministerkollegen Gordan Grlic Radman, der versucht hatte, die Grünen-Politikerin auf den Mund zu küssen. Das sorgte international für große Empörung. Radman hat sich kurz darauf entschuldigt.

Es ist nicht das erste Mal, dass die Außenministerin, die in Bezug auf Putins Krieg gegen die Ukraine immer wieder klare Kante zeigt, im Fokus von Solowjow steht. Anfang des Jahres bezeichnete er sie als „Fräulein Ribbentrop“, verglich sie mit dem Nazi-Außenminister Joachim von Ribbentrop.