Deutscher Wetterdienst Sturmwarnung für Köln und Umland – Waldgebiete und Friedhöfe meiden

Vor Porsche geklebt Klima-Aktivisten mit tagelanger Aktion – VW sorgt mit Reaktion für Wirbel

Die Wissenschaftler hatten sich auf den Boden geklebt. Hier ein Symbolfoto von einem VW-Logo.

Die Wissenschaftler hatten sich auf den Boden geklebt. Hier ein Symbolfoto von einem VW-Logo.

Klimaaktivisten der „Scientist Rebellion“ haben sich im Porsche-Pavillon in Wolfsburg am Boden festgeklebt. Volkswagen hatte den Protestlern Unterstützung zugesagt – sorgte dann aber mit einer Reaktion für Diskussionen.

Seit Jahresbeginn sorgen sie mit Protestaktionen für Aufmerksamkeit. Die Klimaaktivisten der „Letzten Generation“. Auch für den Feueralarm bei einem Kongress mit Bundeskanzler Olaf Scholz am Sonntag (16. Oktober 2022) sollen sie verantwortlich sein. Jetzt haben sie wieder zugeschlagen, bei Volkswagen.

Seit Mittwoch (19. Oktober) lief die Aktion. Etwa 25 Wissenschaftler der Gruppe „Scientist Rebellion“ protestierten mit Bannern und Schildern vor der Eingangshalle der Autostadt. Literweise Kunstblut wurde ausgekippt.

Klimaprotest-Gruppe klebt sich vor Porsche – Diskussion um Reaktion von Volkswagen

Doch bei dem Protest im Außenbereich blieb es nicht. Etwa 16 Aktivisten gelang es, in den Porsche-Pavillon vorzudringen. Dort klebten sich neun von ihnen mit Spezialkleber vor eine Porsche-Ausstellung.

Alles zum Thema Twitter

Bis Freitag (21. Oktober) lief die Aktion, bis die Polizei einschritt. Volkswagen hatte offenbar im Vorfeld zugesagt, das Recht der Wissenschaftler auf Meinungsfreiheit zu respektieren, doch einer der Protestierenden beklagt sich über den Umgang mit der Gruppe.

Vor allem ein Tweet sorgte in den sozialen Netzwerken für kontroverse Diskussionen. Gianluca Grimalda vom Kieler Institut für Weltwirtschaft beschwert sich darin über die Behandlung von Volkswagen.

Grimalda: „VW hat uns gesagt, dass sie unser Recht auf Protest unterstützen. Aber sie haben unsere Bitte abgelehnt, uns eine Schüssel zur Verfügung zu stellen, damit wir anständig urinieren und defäkieren können, während wir angeklebt sind.“

Zudem habe der Konzern die Heizung in dem Porsche-Pavillon abgestellt, wo die Protestaktion lief.

Protest in Porsche-Pavillon – Mitgefühl hält sich in Grenzen

Auf Twitter hielt sich das Mitgefühl für die Aktivisten allerdings in Grenzen. Neben viel Unterstützung gab es auch kritische Stimmen. Die Gruppe hätte sich besser vorbereiten sollen. „Seid Ihr jetzt in Hungerstreik, oder wollt Ihr Pizza bestellen?“, fragt ein User.

Ein anderer User schreibt mit hämischem Unterton: „Sie haben sich selbst an den Boden geklebt, um gegen Emissionen zu protestieren und beschweren sich dann, dass VW die Heizung ausgestellt hat?“

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.