Aber sie entgeht langer Strafe... Lehrerin (39) hat Doppel-Affäre mit Schülern (17)

rebecca-swinson

Rebecca Swinson (39) verführte zwei ihrer minderjährigen Schüler.

Winston Salem/North Carolina – Sie verführte gleich zwei ihrer Schüler – dafür muss Rebecca Swinson jetzt für sechs Monate hinter Gitter. 

Die Doppel-Affäre der Englisch-Lehrerin war nur aufgeflogen, weil die Behörden gegen einen weitere Lehrerin der East Fortsyth Highschool wegen des Vorwurfs von sexueller Nötigung ermittelten.

Weitere Lehrerin hat Affäre mit Schüler

Die Polizei war im Juli einer Anzeige nachgegangen, wonach die Aushilfs-Lehrerin Jennifer Ann Pike (44) eine sexuelle Affäre mit einem Schüler gehabt haben soll.

Bei Interviews mit Schülern kam zutage, dass auch Kollegin Swinson mit gleich zwei Schülern ein Verhältnis hatte.

Im Verhör gab die 39-Jährige zu, dass sie mit einem 17-Jährigen Oralsex nach der Schule im Klassenzimmer gehabt hatte. Einem zweiten 17-Jährigen schickte sie Nacktfotos, Videos und „Sexting“-Nachrichten per SMS. Auch mit diesem Teenager hatte sie dann im Dezember 2017 Klassenzimmer zuerst Oralsex und dann Geschlechtsverkehr.

Lehrerin bekennt sich schuldig

Um einer langjährigen Gefängnisstrafe zu entgehen, bekannte sich Swinson vor Gericht für schuldig.

Sie bekam außer der sechsmonatigen Haftstrafe auch noch eine 42-monatige Bewährungsstrafe aufgebrummt und muss sich für die nächsten 30 Jahre als Triebtäterin registrieren lassen.

Auch Pike bekannte sich wegen ihrer Sex-Affäre mit einem Schüler für schuldig. Sie kam mit einer Bewährungsstrafe davon.
  

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.