Sündig Obszöne Szene auf dem Altar: Priester dreht Sexvideo in der Kirche

Die Sonne strahlt unter einem Kreuz auf dem Dom Osnabrück.

In einer Kirche im US-Bundesstaat Louisiana hat ein Priester ein Sexvideo gedreht – auf dem Altar. Unser Symbolbild zeigt den Dom in Osnabrück.

Sündige Szene: Ein Priester aus den USA hat den Altar einer Kirche als Schauplatz für ein Sexvideo genutzt.

Dieser Priester verfolgte einen wahrlich unheiligen Plan: Denn ausgerechnet der Altar war Schauplatz einer obszönen Szene. Dort wurde der Katholik nämlich in flagranti erwischt – bei einem flotten Dreier. 

Vor Gericht bekannte sich der Mann aus Louisiana nun schuldig. Er erhielt eine dreijährige Haftstrafe auf Bewährung sowie ein Bußgeld von 1000 Dollar, heißt es in der „New York Post“. Der Grund: schwere Obszönität in der Öffentlichkeit. 

USA: Sündiger Priester dreht Sexvideo auf dem Altar

Im Oktober 2020 hatte ein Gemeindemitglied den sündigen Akt beobachtet, nachdem er ihn nachts in der „St. Peter and Paul“-Kirche in Pearl River Lichter beobachtet hatte. Ein Blick durch ein Fenster offenbarte ihm den halbnackten Priester und zwei Frauen in Reizwäsche auf dem Altar – umgeben von Sexspielzeug. 

Alles zum Thema USA

Das Gemeindemitglied rief die Polizei, die den Priester auf frischer Tat ertappte. Und nicht nur das: Die Beamtinnen und Beamten entdeckten auch Kameras, die das Ganze filmten, sowie professionelle Bühnenbeleuchtung.

Für sein Sexvideo hatte der Priester zwei Dominas engagiert. Kurz vor dem Treffen prahlte eine der Frauen noch auf Social Media, dass sie ein „Haus Gottes verunreinigen“ werde.

Als Folge der sündigen Aktion ließ der Erzbischof den Altar verbrennen. Der Priester wurde seines Amtes enthoben. Der Kirche zahlte er eine Entschädigung von 8000 US-Dollar. (ls)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.