+++ EILMELDUNG +++ Diagnose da Abwehr-Alarm vor Achtelfinale: Nach Tah-Sperre droht auch Rüdiger-Ausfall

+++ EILMELDUNG +++ Diagnose da Abwehr-Alarm vor Achtelfinale: Nach Tah-Sperre droht auch Rüdiger-Ausfall

„Das ist lebensgefährlich“Crew-Mitglieder tanzen auf Flugzeugflügel – Airline ist fassungslos

Flugzeuge der Fluggesellschaft Swiss stehen am Flughafen Zürich

Mitarbeitende der Fluggesellschaft Swiss (hier Flugzeuge 2020 in Zürich) tanzten auf dem Flügel eines Flugzeugs.

Gefährlicher Vorfall am Flughafen von Buenos Aires: Mitarbeitende einer Airline tanzen ausgelassen auf einem Flugzeugflügel. Doch weil ein Flughafengast alles filmt, fliegt die Situation auf. 

von Jana Steger (JS)

Spaß bei der Arbeit? Das nahmen einige Mitarbeitende der Schweizer Fluggesellschaft Swiss wohl ein bisschen zu genau.

Am Flughafen von Buenos Aires in Argentinien gelandet, verabschiedete die Crew zunächst alle Passagierinnen und Passagiere beim Aussteigen.

Flugbegleiterin und Kollegen auf Boeing-777-Flügel

Doch statt nach Ende des Fluges LX 92 am Mittwoch (16. August 2023) wie gewöhnlich ihren anstehenden Tätigkeiten nachzugehen, hatten eine Flugbegleiterin und zwei Flugbegleiter der Boeing 777 eine ganz besondere Idee.

Eigentlich wird die Tür über dem rechten Flügel des Flugzeugs nur im Notfall zu Evakuierungs-Zwecken genutzt. Doch das Flugpersonal schien das nicht zu interessieren. Die Stimmung scheint ausgelassen gewesen zu sein, als eines der Crew-Mitglieder die Notfall-Tür öffnete.

Es folgten kuriose Szenen, die von Gästen am Flughafen per Video festgehalten wurden. Denn tatsächlich öffnete das Personal nicht nur die Flugzeug-Tür, sondern ging auch noch auf den rechten Flügel der Maschine – und das in fünf Metern Höhe!

Beschwingt von der Aktion, begannen die Mitarbeitenden dort zu tanzen und Fotos zu knipsen.

Hier das Video der Swiss-Mitarbeitenden auf dem Flügel der Boeing 777:

Gegenüber RTL äußerte sich nun Swiss-Sprecher Michael Pelzer zu der Aktion und erklärte: „Das darin zu sehende Verhalten von Swiss-Mitarbeitenden wird nicht geduldet. Das, was im Video nach Spaß aussieht, ist lebensgefährlich. Die Flügel einer Boeing 777 liegen auf einer Höhe von rund fünf Metern.“

„Zudem kann die Tragfläche nach der Landung auch bei hohen Temperaturen mit Eis überzogen sein. Ein Sturz aus dieser Höhe auf den harten Belag kann schlimmste Folgen haben“, so der Sprecher weiter.

Einzig das vom Terminal aus gefilmte Video, welches sich nun auf Social Media verbreitet, ließ das Flugpersonal auffliegen. 

Doch mit welchen Konsequenzen müssen die Flugbegleiterin und die beiden Flugbegleiter nun rechnen?

Michael Pelzer erklärt: „Wir gehen im öffentlichen Rahmen nicht zu internen Angelegenheiten mit einzelnen Mitarbeitenden ein. Auf jeden Fall möchten wir betonen, dass wir den Vorfall sehr ernst nehmen und diesen umgehend zum Anlass genommen haben, unsere Mitarbeitenden für diese Thematik zu sensibilisieren.“

Hier an unserer Umfrage teilnehmen:

Dem Swiss-Sprecher sei es daher besonders wichtig klarzustellen, dass es sich bei der Aktion um einen Einzelfall handle und dass sich Fluggäste an Bord in Zukunft keine Sorgen machen müssen.

„Das Verhalten der Crewmitglieder im Video entspricht weder unseren Sicherheitsvorgaben, noch spiegelt es die hohe Professionalität unserer Mitarbeitenden wider. Wir möchten an dieser Stelle betonen, dass es sich hier um einen Einzelfall handelt – unsere Crewmitglieder sind bestens ausgebildet, arbeiten professionell und halten sich auch während Pausen an die hohen Sicherheitsstandards“, so der Sprecher der Lufthansa-Tochter weiter.

Nachdem die kleine Tanzeinlage abgeschlossen war, gingen die Mitarbeitenden wieder ganz normal zurück an die Arbeit.