10 heiße Fakten über Sex Wie wir wirklich im Bett ticken

Sex-Symbolfoto-Getty

Jeder soll beim Sex auf seine Kosten kommen, das ist eins der Ergebnisse der Umfragen. Das Foto zeigt einen Mann und eine Frau bei zärtlichen Berührungen im Bett.

Hamburg – Im Traum erleben wir wilde Sexabenteuer. Im Kino sehen wir, was Hollywoodstars in den Laken so treiben. Doch wie steht es um die Erotik im echten Leben?

Die Partnervermittlung Parship hat mehrere Umfragen mit 1000 bis 5000 Befragten zwischen 18 und 69 Jahren gesammelt. Wir stellen die Ergebnisse vor – zehn heiße Fakten über Sex.

Was wollen wir voneinander im Bett? Den Ton darf gern der Mann angeben

„Welche Liebesqualitäten schätzen Sie an einem Partner/einer Partnerin im Bett?“, fragte Parship. 69 Prozent wünschen sich ausdrücklich Gleichberechtigung im Bett, damit „jeder voll auf seine Kosten kommt“. Jede vierte Single-Lady (24 Prozent) in Deutschland hat aber einen Partner auf dem Wunschzettel, der im Bett die Führung übernimmt. Nur 14 Prozent der Männer ordnen sich dagegen gern der Frau beim Liebesspiel unter. Auf einen sehr passiven Partner hat kaum jemand Lust (Männer: 2 Prozent; Frauen: 1 Prozent).

Alles zum Thema Sex

Sind wir gute Liebhaber? Aber sicher!

Eine Frage, bei der Mann und Frau die Hosen runterlassen müssen: „Würden Sie von sich behaupten, dass Sie ein guter Liebhaber/ eine gute Liebhaberin sind?“ Bei den Frauen ist das Selbstbewusstsein in Sachen Sex offenbar deutlich größer als bei Männern, jede Zweite (52 Prozent) würde von sich behaupten, eine gute Liebhaberin zu sein. Bei den Männern sind es nur 39 Prozent. Mit „Nein“ antworteten lediglich 5 Prozent der Frauen und 8 Prozent der Männer.

Experimente beim Sex gefragt? Männer wünschen sich Frauen, die etwas ausprobieren

Spätestens seit dem Erotik-Filmhit „50 Shades Of Grey“ ist die Experimentierfreude bei vielen Singles und Paaren gestiegen. Besonders Männer geben an, dass sie auf Frauen stehen, die auch gern mal etwas Neues ausprobieren (31 Prozent). Bei den Frauen stehen nur 13 Prozent auf Experimente.

Welche Orte wünschen wir uns für den Sex? Ab in die Natur

Bei Alleinstehenden ist die Wunschliste für besondere Orte beim Sex lang. Am meisten reizt die Singles ein Liebesabenteuer in der Natur – am Strand, im Kornfeld oder im Wald (36 Prozent). Gefolgt von den etwas unberechenbaren Orten in der eigenen Wohnung: Waschmaschine, Küchentisch und Co. (23 Prozent). Immerhin 5 Prozent können sich einen Liebesakt in Auto, Zug oder Flugzeug vorstellen. Auf ungebetene Zuschauer können die meisten jedoch verzichten: Nach Sex in Umkleidekabinen, Kinos oder Stundenhotels (jeweils 1 Prozent) sehnt sich kaum jemand.

Wie oft haben wir Sex? Von wegen Bett-Flaute

21 Prozent der Parship-Mitglieder gaben an, mehrmals im Monat Sex zu haben. Bei ähnlich vielen geht es sogar wiederholt die Woche heiß her (19 Prozent). Dabei sind es insbesondere unverheiratete Paare (36 Prozent), die mindestens mehrmals die Woche miteinander schlafen (verheiratete Paare: 23 Prozent). Auch bei Singles herrscht keine Flaute im Bett, ein Viertel (24 Prozent) hat mindestens einmal die Woche Sex. Täglich Sex haben aber nur 4 Prozent der Befragten.

Verabreden wir uns zum Sex? Lieber spontan als nach Terminkalender

Ob Kinder oder stressiger Job mit vollem Terminkalender – die Befragten wollten keine Ausreden gelten lassen, wenn es um Sex geht. Es sollte immer gehen, und: spontan. Mehr als drei Viertel (78 Prozent) sind der Meinung, der Liebesakt sollte nicht geplant werden. Das gilt sowohl für liierte Deutsche (76 Prozent) als auch für Alleinstehende (81 Prozent). Vor allem Frauen favorisieren das spontane Liebesabenteuer (83 Prozent; Männer: 74 Prozent). Sex zu einem fest vereinbarten Termin pflegen nur 5 Prozent der Parship-Mitglieder.

Welche Casual Dating Seite ist in Köln, Düsseldorf, Bonn und Umgebung zu empfehlen?In unserem Vergleich erfahren Sie mehr!

Wann bleibt die Lust auf der Strecke? Vor allem, wenn wir müde sind

Es gibt sie, diese Momente, da wir dann doch auf Sex verzichten. Die häufigste Ursache ist Müdigkeit (40 Prozent), gefolgt von dem Gefühl, krank zu werden (31 Prozent) oder ein stressiger Tag (30 Prozent). 30 Prozent der Frauen wollten nur kuscheln, 20 Prozent haben das Liebesspiel ausfallen lassen, weil sie sich nicht attraktiv oder sexy fühlten. Bei den Männern spielt das eine viel kleinere Rolle (8 Prozent).

Nutzen wir Ausreden, um uns vor Sex zu drücken? Die Mehrheit ist ehrlich

Ein Viertel der Befragten (24 Prozent) nutzen zumindest ab und zu Ausreden, wenn sie mal nicht in Stimmung sind. Fünf Prozent räumen ein, sich oft mit Vorwänden aus der Affäre zu ziehen. 35 Prozent aber sagen ihrem Gegenüber immer ehrlich, wenn sie einfach kein Verlangen nach Action im Bett haben.

Können wir über Sex sprechen? Vor allem erotische Fantasien kommen auf den Tisch

Über die Hälfte der Deutschen (53 Prozent) redet offen mit der Partnerin oder dem Partner über Sex. Dabei geht es am häufigsten um erotische Fantasien (80 Prozent). Auf dem zweiten Platz der Gesprächsthemen landen die Zufriedenheit oder Unzufriedenheit mit dem eigenen Liebesleben (73 Prozent) sowie Praktiken und Techniken für das lustvolle Liebesspiel (73 Prozent). Verhütung oder gesundheitliche Aspekte sind ein Thema für 71 Prozent. Knapp die Hälfte der Frauen (47 Prozent) bespricht die Sexthemen mit der besten Freundin, nur ein Viertel der Männer (25) tut das mit dem besten Freund.

Wie weit gehen wir beim ersten Date? Wenn's gut läuft, ist Sex nicht ausgeschlossen

Wenn das erste Date gut läuft, ist Sex für mehr als jeden dritten Single (36 Prozent) nicht ausgeschlossen. 66 Prozent der Singles haben aber noch kein erstes Treffen im Schlafzimmer ausklingen lassen. Davon könnten sich aber 28 Prozent bei der ersten persönlichen Begegnung mit potenziellen Partnern aber grundsätzlich vorstellen, auch beim ersten Date die Hüllen fallen zu lassen. Umarmung und Händchen Halten gehören bei einem positiven ersten Treffen für 69 bzw. 68 Prozent dazu.

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.