Dramatisches Video aus SüdtirolGigantischer Fels rollt über Ski-Hang auf die Straße – „wie viel Glück da im Spiel war“

Ein Screenshot eines Videos, das einen Felsen zeigt, wie er auf die Straße rollt.

Ein Fels rollte in Südtirol von einem Hang auf die Straße.

Ein riesiger Felsbrocken rollt quer über eine Straße. Dramatische Szenen ereigneten sich vergangenen Montag in einem Skigebiet in Südtirol. 

Es war ein echter Schockmoment: Ein paar Sekunden früher und der riesige Fels hätte das Auto mit hoher Geschwindigkeit überrollt. Den steilen Hang hinunter, kurz in der Luft, um dann im Anschluss schlitternd auf der Straße zum Stehen zu kommen. Der herabfallende Felsbrocken hat glücklicherweise niemanden verletzt.

Doch nicht nur ein Auto wurde knapp verfehlt. Auch die an der Straße stehenden Häuser verfehlte der rollende Fels nur um Haaresbreite. Zugetragen hatte sich der Vorfall in einem Skigebiet in Südtirol. Wie die Freiwillige Feuerwehr Sand in Taufers auf Facebook mitteilte, wurde am vergangenen Montag (24. April 2023) gegen 10.10 Uhr die Feuerwehr alarmiert.

Fels auf Straße in Südtirol: Einsatzkräfte eilten zu Hilfe 

An der Einsatzstelle eingetroffen, regelten die Feuerwehrleute zunächst den Verkehr. Gemeinsam mit dem Straßendienst der Provinz Bozen/Carabinieri und der Firma Wieser OHG konnte der Fels von der Straße entfernt werden. 

Mit den Worten „hier wird erst richtig klar, wie viel Glück im Spiel war“, teilte die Freiwillige Feierwehr Sand in Taufers das Video des Vorfalls auf Facebook, welche von den Überwachungskameras vor Ort aufgezeichnet wurden.

Sehen Sie hier das Video der dramatischen Situation im Skigebiet:

Facebook-Nutzerinnen und -Nutzer sind beim Anblick des Videos sichtlich schockiert.

„Wie ein Gummireifen beim Rodeln. Man denkt immer im Gebirge, dass so etwas passieren kann. Auch das Haus oder Gewerbegebäude hatte extremes Glück“, schrieb ein User in die Kommentarspalte unter das Video.

„Ein ganz schön dickes Ding. Damit möchte man unterwegs keine Bekanntschaft machen“, kommentierte eine andere Nutzerin. „Ein sehr großes Glück, dass niemand zu Schaden kam. Der Fels ist ziemlich gewaltig, groß und schwer“, schloss sich ein weiterer Facebook-Nutzer in den Kommentaren an. (js)