Warum sie nötig ist Reiterhof legt knallharte Regel fest: Wer zu viel wiegt, darf nicht mehr aufs Pferd

Das Foto aus dem Jahr 2020 zeigt Franziska Ameling-Hinrichs, Besitzerin der Flower Horse Ranch in Gersdorf (Sachsen).

Das Symbolfoto aus dem Jahr 2020 zeigt Franziska Ameling-Hinrichs, Besitzerin der Flower Horse Ranch in Gersdorf (Sachsen).

Ein Reiterhof in den Niederlanden macht aktuell mit seiner Hausordnung von sich reden. Dort wurde eine besondere Maßnahme festgehalten, die für alle gilt, die dort auf ein Pferd steigen wollen. 

Diese Regel wirkt auf den ersten Blick gewöhnungsbedürftig. In den Niederlanden hat ein Reiterhof in seiner Hausordnung festgelegt, dass Menschen, die dort reiten möchten, ganz bestimmte Bedingungen erfüllen müssen.

So besagt Punkt 11 der dortigen Hausregel, dass Reiterinnen nicht über 90 Kilogramm und Reiter nicht mehr als 100 Kilogramm wiegen dürfen, wenn sie bei „Manege de Bongerd“ auf ein Pferd steigen.

Niederlande: Reiterhof legt Gewichtsgrenzen fest

Der besagte Hof liegt im niederländischen Dorf Glimmen in der Gemeinde Haren (Groningen). So diskriminierend die Regel zunächst auch klingen mag, sie schützt die Gesundheit der Tiere. 

Alles zum Thema Reiten

Ansonsten könnte etwa ein Reiter oder eine Reiterin, der oder die nicht sehr erfahren im Reiten ist, bereits im Trab bei jedem Schritt mit dem Hintern derart in den Sattel plumpsen, dass das Pferd üble Rückenschmerzen davonträgt. 

Wie das Portal „heftig.de“ berichtet, sei Auslöser der Regel gewesen, dass den Betreibern des Reiterhofes aufgefallen war, dass viele Besucherinnen und Besucher nach über zwei Jahren Corona-Pandemie deutlich an Gewicht zugelegt hatten.

Reiterhof in Glimmen: Vor dem Aufsatteln geht es auf die Waage

Aus Sicht der Verantwortlichen sollte jeder Tierfreund die Regel respektieren und akzeptieren, da sie lediglich die Gesundheit der Pferde schützt. Eitelkeit wäre hier fehl am Platz.

Die Mitglieder des Hofes hätten bereits Verständnis bekundet und zum Ausdruck gebracht, dass sie ebenfalls nur „das Beste für die Pferde“ wollen, berichtet Simone Lameijer, Mitbetreiberin des Reiterhofes.

Sie gibt aber zu: „Es ist schwierig für uns, dieses Thema anzuschneiden.“ Doch zum Wohl der Tiere unterscheide der Hof nicht zwischen Groß und Klein, Jung und Alt. Vor dem Aufsatteln muss also jeder Besucher und jede Besucherin auf die Waage. „Wir wollen keinen Unterschied machen, also stellt sich jeder drauf“, so Lameijer. (jba)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.