Mexiko Respektlose Kletter-Aktion an Maya-Pyramide – wütende Menge attackiert Touristin

Die Pyramide des Kukulcán in Chichén Itzá im mexikanischen Bundesstaat Yucatán.

Trotz Verbot: Eine Touristin stieg die Stufen der imposanten Pyramide des Kukulcán in Chichén Itzá empor und beschwor damit die Wut einer ganzen Menge herauf. Unser Symbolbild zeigt die Maya-Pyramide am 19. Dezember 2014. 

Mit einer fragwürdigen Aktion hat eine Touristin die Wut einer ganzen Menge heraufbeschworen. Die Frau stieg verbotenerweise auf eine berühmte Maya-Pyramide – und feierte das auch noch.

Eine Touristin hat sich in Mexiko keine Freunde gemacht, als sie in Chichén Itzá die 90 Stufen der berühmten Pyramide des Kukulcán erklommen hat. Zum Schutz des neuen UNESCO-Weltwunders ist das Betreten des Bauwerks nämlich verboten. 

Dennoch schritt die Touristin gut gelaunt die Treppen hinauf und legte oben angekommen auch noch ein kleines Tänzchen ein. Ganz zur Empörung anderer Besucherinnen und Besucher, die die Frau lautstark beschimpften.

Mexiko: Touristin steigt verbotene Stufen von Weltwunder empor

Als ein Sicherheitsmann die Touristin schließlich von der Pyramide holte, brach die Schimpftirade nicht ab. „Sperrt sie ein“, riefen einige Touristinnen und Touristen auf Spanisch. Doch nicht nur das: Die wütende Menge bewarf die Frau mit Wasser. Auch andere Kleinteile flogen in ihre Richtung. Eine aufgebrachte Touristin zerrte ihr den Hut vom Kopf. 

Hier sehen Sie das Video:

Mit solch einer Wut hatte die Urlauberin nicht gerechnet: Schockiert bahnte sie sich einen Weg durch den Mob. Nun droht ihr eine Geldstrafe von umgerechnet bis zu 5000 Euro. Der Tempel wurde während der fragwürdigen Aktion zum Glück nicht beschädigt.

Die Pyramide hat jährlich Millionen Besucherinnen und Besucher. Um das Weltwunder vor Erosion, Graffiti und Schäden zu schützen, ist es seit 2008 verboten, die Stufen emporzusteigen. Gebaut wurde die Maya-Pyramide auf der Halbinsel Yucatán schätzungsweise zwischen dem achten und zwölften Jahrhundert. (ls)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.