Zum 10. Mal Deutschland in Weihnachtsstimmung – Weihnachtshit stürmt erneut die Charts

Mariah Carey tritt bei der Silvesterfeier auf dem Times Square auf.

Mariah Carey steht mit ihrem Weihnachtssong „All I Want for Christmas Is You“ erneut an der Spitze der Deutschen Charts. Das Symbolfoto zeigt die Sängerin am 1. Januar 2018 bei einer Silvesterfeier in New York.

Mariah Careys „All I Want for Christmas Is You“ ist jedes Jahr ein Hit. Und wieder steht der Song auf Platz eins der Charts.

Wer ihn einmal im Ohr hat, wird ihn nicht so leicht wieder los: Mariah Careys Weihnachtshit „All I Want for Christmas Is You“.  Zum zehnten Mal in der 28-jährigen Geschichte ist der Weihnachtspopsong diese Woche auf Platz eins in den Offiziellen Deutschen Charts.

Das Lied ist alle Jahre wieder ein Hit. Und auch dieses ist der Ohrwurm schon wieder Anfang Dezember ganz oben.

Beliebter Weihnachtssong wieder auf Platz eins der Charts

Das war auch schon in den Jahren 2021 und 2020 so. Vor drei Jahren dagegen war das Lied erst um die Feiertage selbst – beziehungsweise nach Weihnachten – auf der Spitzenposition zu finden. Und damals (am 27. Dezember 2019) fand es sich dort zum ersten Mal überhaupt.

Alles zum Thema Weihnachten

Eine Woche später war der Weihnachtshit – offensichtlich sattgehört – aus den Top 100 komplett wieder verschwunden.

Dass das Lied neuerdings überhaupt so hoch klettert, scheint einem gewachsenen Kultstatus in den letzten Jahren sowie dem Streaming-Boom und den nostalgischen Playlisten der Leute rund um die Feiertage geschuldet zu sein.

Auch in den US-Charts schaffte es Careys Klassiker erst 2019 – ein Vierteljahrhundert nach der Veröffentlichung – erstmals auf Platz eins.

In Deutschland konnte das Lied rund um Weihnachten der strengen Corona-Zeit Ende 2020 fünf Wochen den ersten Platz halten (4./11./18./25. Dezember '20 und 1. Januar 2021).

Vergangenes Jahr stand „All I Want for Christmas Is You“ drei Wochen an der Spitze (3./10./17. Dezember). Und jetzt steht es wieder auf Rang eins (2. Dezember). Das ergibt summa summarum zehn Wochen. (dpa)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.