+++ EILMELDUNG +++ Nächster Großeinsatz Wieder Razzien, auch in Köln – krasse Vorwürfe gegen Anwalt und Anwältin

+++ EILMELDUNG +++ Nächster Großeinsatz Wieder Razzien, auch in Köln – krasse Vorwürfe gegen Anwalt und Anwältin

Skurrile LeidenschaftMann lebt mit Sexpuppe zusammen – und ist gleichzeitig verlobt

Zwei weibliche Sexpuppen liegen in einem Zimmer des Sexpuppenbordells Unique Dolls.

Zwei weibliche Sexpuppen liegen in einem Zimmer des Sexpuppenbordells Unique Dolls. Die Aufnahme von März 2019 dient hierbei als Symbolfoto.

Es gibt Lebensstile, die für Außenstehende etwas schwieriger zu verstehen sind. Die Leidenschaft des Australier Rod gehört definitiv dazu, denn er lebt gemeinsam mit seiner Verlobten und seiner heißgeliebten Sexpuppe zusammen. 

Die Corona-Pandemie haben die meisten Menschen auf völlig unterschiedliche Weise erlebt. Während viele mit ernsthaften Existenzängsten zu kämpfen hatten, wurde anderen vor allem die Abgeschiedenheit und Isolation im Lockdown zum Verhängnis. Der Australier Rod hat diese Einsamkeit auf seine ganz eigene Art und Weise bekämpft.

Ob Rod sein tatsächlicher Name ist, ist unklar. Doch auf Instagram postet der 54-Jährige regelmäßig seinen Alltag mit seiner Partnerin. Soweit nichts Ungewöhnliches, würde sich diese Partnerin nicht deutlich von einer normalen Beziehung unterscheiden.

Corona-Pandemie: Australier entwickelt in Lockdown besondere Leidenschaft

Denn Karina, wie die Dame heißt, ist keine lebende Frau, sondern eine Sexpuppe. Richtig gelesen. Für sie hat Rod sogar einen eigenen Instagram-Account erstellt. Und teilt dort immer wieder Einblicke in ihr gemeinsames Leben in Australien.

Alles zum Thema Internet

Doch ein Ersatz für eine lebende Partnerin soll Karina offenbar nicht sein. Denn neben den beiden lebt noch eine dritte Person in dem Haushalt: Rods Verlobte.

Im Interview mit der australischen „7NEWS“ hat der Australier nun genauer über seinen ungewöhnlichen Lebensstil gesprochen. Demnach hat seine Leidenschaft für Karina während der Pandemie begonnen. „Ich hatte seit zwei Jahren keine Frau mehr berührt – und es wurde alles ein bisschen seltsam und distanziert“, erzählt er. Zu der Zeit führte er offenbar eine Fernbeziehung zu einer Frau, die er übers Internet kennengelernt hatte.

Rod und Karina: Mann macht Sexpuppe zum Instagram-Star 

Allerdings trennten die beiden ganze 5000 Kilometer. Die Einsamkeit blieb also. Im Internet stieß Rod dann auf Sexpuppen. Er erklärt: „Ich hatte noch nie zuvor Puppen gesehen. Ich wusste nie, dass es sie gibt.“ Die Leidenschaft entfachte und Rod entschied sich ganze 3000 Dollar zu bezahlen, um eine der Puppen zu sich nach Hause zu bestellen.

Nun lebt er seit Oktober 2021 mit Karina Luvly zusammen. Demnach sei sie nicht nur irgendeine Sexpuppe, sondern eine „physisch-synthetische Begleiterin“. Die zugegeben etwas skurrile Beziehung begeistert mittlerweile 10.000 Follower und aus Karina ist ein echtes Instagram-Model geworden.

Rod erklärt, er habe sich durch Karina gewandelt: „Ich habe nie fotografiert. Ich habe mich nie angezogen und frisiert. Ich hatte viel Stress und manchmal macht man ein schönes Fotoshooting und hat dann einen wirklich emotionalen Moment.“

Sexpuppe als Partnerin: Rod will andere Männer ermutigen 

Und offenbar steckt hinter seinem Hobby auch etwas Talent. Denn seine Fotografie-Künste blieben nicht unbemerkt. Dem Bericht von 7News zufolge habe Rod mit einer chinesischen Firma bereits einen Vertrag abgeschlossen. Seine Aufgabe: Sexpuppen für Werbezwecke perfekt in Szene setzen. „Ich liefere ihnen die Fotos und darf die Puppen dann behalten“, erklärt er.

Und Rods Verlobte? Die weiß natürlich von dem leidenschaftlichen Hobby ihres Freundes. Zu Beginn habe sich ihre Begeisterung in Grenzen gehalten, doch mittlerweile habe sie Rods Hobby akzeptiert. Sein Leben habe die Puppen-Leidenschaft bereichert und so hat er auch einen klaren Appell an die Außenwelt: „Ich kann mir vorstellen, dass es Hunderte von Männern gibt, die nichts über Puppen wissen. Alles, worüber sie nachdenken, sind Vorurteile“, sagt der 54-Jährige. Er könne andere nur ermutigen, sich ebenfalls eine Puppe anzuschaffen.(mei)