„So beschämend“ Mann bestellt betrunken Sex-Puppe – es nimmt schlimme Wendung

Eine weibliche Sexpuppe liegt in einem Zimmer des Sexpuppenbordells Unique Dolls.

Eine weibliche Sexpuppe liegt in einem Zimmer des Sexpuppenbordells Unique Dolls.

Im Vollrausch glaubt Facebook-User Spotted Whitwick, eine Sex-Puppe wäre eine „ausgezeichnete Idee“. Die Bestellung bei eBay nimmt allerdings den wohl schlimmsten Verlauf.

Whitwick. Mit einer verzweifelten Nachricht hat sich ein Facebook-User aus Whitwick, einem großen Dorf in Leicestershire, England, an seine Follower gewandt. Eigentlich hält der Betreiber der Seite „Spotted Whitwick“ seine Anhängerschaft mit Hinweisen zu lokalen Events, hilfreichen Tipps oder netten kleinen Geschichten mit Lokalkolorit auf dem Laufenden.

Doch der Beitrag, den „Spotted Whitwick“ am Dienstag (27. Juli) veröffentlicht, ist äußerst delikat und mehr als peinlich – und sorgt entsprechend auch für ziemlichen Wirbel.

Spotted Whitwick bestellt betrunken Sex-Puppe nach EM-Spiel

Alles habe angefangen mit der Fußball-Europameisterschaft. Nachdem England im Finale gegen Italien unterlag, sei er ziemlich abgestürzt. Im Vollrausch habe er dann gedacht, „es wäre eine ausgezeichnete Idee, eine lebensgroße Sex-Puppe bei eBay zu kaufen“, berichtet er auf Facebook.

Danach habe er die Angelegenheit völlig vergessen und überhaupt nicht mehr daran gedacht. Bis er jetzt eine E-Mail bekam – und er sich an alles erinnerte. In der Nachricht wurde ihm der Versand seiner Sex-Puppe bestätigt.

Nachbarin nimmt Sex-Puppe entgegen

Sofort versuchte er, die Bestellung zu stornieren. Doch es war zu spät – und kam sogar noch schlimmer. Denn die heikle Paketsendung kam sogar „früher als erwartet“, so der Facebook-User weiter.

Tatsächlich wurde seine Sex-Puppe geliefert, als er gerade auf der Arbeit war.

Als er dann zuhause ankam, habe er „mit Entsetzen“ festgestellt, dass seine Nachbarin, die offenbar erst kürzlich zugezogen sei, in der Zwischenzeit das Paket für ihn entgegengenommen habe. Bei der Verpackung  brauchte es unterdessen nicht viel Fantasie, um darauf zu kommen, was der Inhalt ist.

„Es ist so beschämend“: Doch er hat noch anderes Problem mit Sex-Puppe

„Es ist so beschämend. Ich habe Angst davor, was sie wohl denkt“, gesteht „Spotted Whitwick“ auf Facebook.

Hinzu kommt, dass er mit der Sex-Puppe überhaupt nichts anzufangen weiß. „Ich habe das Paket aufgemacht… und, oh mein Gott, es ist scheußlich. Ich weiß überhaupt nicht, was ich damit machen soll.“

Eigentlich will er das peinliche Ding nur loswerden, doch würde bedeuten, dass er mit dem auffälligen Paket auf die Straße müsste.

Alles zum Thema Facebook
  • Aldi Kundin entdeckt plötzlich Penis im Prospekt – Mitarbeitende sind erschrocken
  • Vergebliche Suche auf Facebook Kölner Hündin „Miss Marple“ findet ihren Retter dank EXPRESS
  • „Die haben doch 'nen Knall“ Kunde erlebt Schock beim Blättern durch den aktuellen Lidl-Prospekt
  • „Was kostet ein Vaterschaftstest?“ Sohn verzichtet auf FC-Spiel – sein Vater versteht die Welt nicht mehr
  • Rätselhafte Krankheit Über 100 Menschen in Kleinstadt erkrankt – alle haben eins gemeinsam
  • Kölner Szeneviertel Beliebte Bar muss Platz räumen – Club übernimmt
  • Hund verschluckt Biene Kölner Paar sucht Lebensretter ihrer Französischen Bulldogge
  • „Schwiegertochter gesucht“ Streit eskaliert: Ingo bricht Kontakt ab – und macht auf Facebook Schluss
  • Donald Trump Ex-US-Präsident meldet sich zurück – erster Post auf eigener Plattform „Truth Social“
  • WhatsApp vs. Telegram Welche Messenger-App schneidet besser ab?

Unter dem Beitrag, der inzwischen nicht mehr öffentlich sichtbar ist,  wurde eine rege Diskussion angestoßen, manche bieten auch ihre Hilfe an und würden die Sex-Puppe bei sich „verstauen“. Welches Ende die Geschichte genommen hat, ist nicht bekannt, doch für reichlich Belustigung hat sie gesorgt – wohl auch bei Facebook-User „Spotted Whitwick“. (jv)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.