Aufatmen an den Flughäfen Lufthansa und Verdi einigen sich in Tarifverhandlungen: Keine weiteren Streiks

Eine Mitarbeiterin von Lufthansa bereitet an einem Gate am Flughafen München das Boarding für einen Flug vor. Dieses Foto wurde am 25. Juli 2022 aufgenommen.

Eine Mitarbeiterin von Lufthansa bereitet an einem Gate am Flughafen München das Boarding für einen Flug vor. Dieses Foto wurde am 25. Juli 2022 aufgenommen.

Wird jetzt alles besser an den deutschen Flughäfen? Die Gewerkschaft Verdi und der Luftfahrtkonzern Lufthansa haben sich auf einen neue Tarifvertrag für das Bodenpersonal geeinigt.

Chaos war in den vergangenen Wochen das vorherrschende Bild an den deutschen Flughäfen. Geschlossene Schalter, ewig lange Schlangen vor dem Check-In und den Sicherheitskontrollen, verzweifelte Passagiere. Zuletzt kamen neben der Unterbesetzung beim Personal auch noch Warnstreiks dazu. 

Doch jetzt ist, zumindest was den letzten Punkt angeht, Besserung in Sicht. Die Gewerkschaft Verdi und der Luftfahrtkonzern Lufthansa haben sich auf einen neue Tarifvertrag für das Bodenpersonal geeinigt. Das teilten beide Seiten am Donnerstagabend (4. August)mit.

Demnach soll unter anderem ab dem 1. Januar die Grundvergütung um 2,5 Prozent steigen, ab dem 1. Juli des kommenden Jahres dann nochmals um 2,5 Prozent. Am Mittwoch vergangener Woche hatten in dem Tarifstreit die Beschäftigten für mehr als 26 Stunden die Arbeit niedergelegt.  (mac/afp)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.