Unfall auf der A4 Mini-Van überschlägt sich – mehrere Personen verletzt

An Nobel-Schule Angewandte Sexualkunde: Biolehrerin (45) verführt Schüler (16)

Neuer Inhalt (1)

Die Lehrerin kam gegen eine Kaution vorerst auf freien Fuß.

Los Angeles – Ein Sex-Skandal erschüttert eine noble Privatschule, auf die auch Hollywood-Stars wie Harrison Ford und seine Frau Calista Flockhart („Ally McBeal”) ihre Kinder schicken. Auch „Terminator” und Ex-Gouverneur Arnold Schwarzenegger hatte seine Kinder dort unterrichten lassen.

Biologielehrerin Dr. Aimee Paltmitessa wurde verhaftet, weil ihr ein Verhältnis mit einem 16-jährigen Schüler vorgeworfen wird. Die 45-Jährige kam inzwischen wieder frei, nachdem sie eine Kaution von 230.000 Dollar hinterlegt hatte.

40.000 Dollar Jahresbeitrag 

Weitere Einzelheiten halten sowohl die Polizei als auch die Privatschule im vornehmen Brentwood, einem Millionärsvorort von Los Angeles, unter der Decke.

Alles zum Thema Arnold Schwarzenegger
  • Arnold Schwarzenegger Drastische Worte zum Ukraine-Krieg – schwere Vorwürfe an Europa
  • Arnold Schwarzenegger Neuer Job: Jetzt wird er Serien-Held bei Netflix
  • „Will Euch die Wahrheit sagen“ Arnold Schwarzenegger mit dramatischer Video-Botschaft an Russland
  • Polizeikontrollen statt Partys in Kitzbühel Feuz siegt bei Hahnenkammrennen – Zehn Fakten über die Streif
  • Arnold Schwarzenegger XXL-SUV überrollt Prius – Hollywood-Star in schweren Unfall verwickelt
  • Vor Klimagipfel COP26 Arnold Schwarzenegger poltert los und schimpft über Politiker
  • Zwei Tage vor Wettkampf Mr. Olympia: Fans trauern um Star-Bodybuilder George Peterson (†37)
  • Wurde er verwechselt? Kölner Fan spaziert mit Schwarzenegger zum Corona-Test
  • „Seien Sie Teil des Kreuzzugs“ Arnold Schwarzenegger: feurige Rede in Köln, böse Worte im Netz
  • Ralf Moeller „Ich bin heute besser in Form als vor 25 Jahren!“

Die Schule ließ nur verlauten, man sei „geschockt“. Denn an der Privatschule, die mit einem Jahresbeitrag von gut 40.000 Dollar als eine der teuersten in der Gegend gilt, wird Diskretion großgeschrieben.

Doch spätestens nach dem 15. September werden sich weitere Einzelheiten nicht verbergen lassen. Denn dann ist die erste Anhörung der Lehrerin angesetzt.

Das könnte Sie auch interessieren:

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.