Allein im HimalayaDeutscher Luis Stitzinger ist tot – er war als „vorsichtiger Bergsteiger“ bekannt

Das Foto zeigt den Berg Kangchendzönga (8586 Meter) im Himalaya. Es ist der dritthöchste Berg der Welt.

Der im Himalaya-Gebiet vermisste Bergsteiger Luis Stitzinger aus dem Allgäu ist tot. Das Foto zeigt den Berg Kangchendzönga (8586 Meter).Der 54-Jährige aus Füssen war allein auf dem dritthöchsten Berg der Welt unterwegs.

Der im Himalaya-Gebiet vermisste Bergsteiger Luis Stitzinger aus dem Allgäu ist tot. Der 54-Jährige aus Füssen war zuvor allein auf dem dritthöchsten Berg der Welt unterwegs.

Der im Himalaya-Gebiet vermisste Bergsteiger Luis Stitzinger aus dem Allgäu ist tot. Nach Angaben des Expeditionsveranstalters ist seine Leiche in einer Höhe von über 8000 Metern aufgefunden worden.

Das berichtet die Zeitung „The Himalayan Times“. „Luis Stitzinger wurde in einer Höhe von 8400 Metern tot gefunden, und seine Leiche wird in ein tiefer gelegenes Lager gebracht“, sagte Mingma Sherpa, Vorsitzender von Seven Summit Treks der Zeitung.

Bergsteiger Luis Stitzinger war als „vorsichtiger Bergsteiger“ bekannt

Nachdem Luis Stitzinger ohne zusätzlichen Sauerstoff den dritthöchsten Gipfel der Welt bestiegen hatte, verlor er laut Bericht der Zeitung ab etwa 8500 Metern den Kontakt.

Stitzinger wurde von Kollegen als umsichtig auf seinen Touren beschrieben. „Er ist in den Kreisen als sympathischer und freundlicher Bergexperte bekannt“, sagte Michael Stange, Bergführer beim Summit Club, der Reisesparte des Deutschen Alpenvereins, am Dienstag über Stitzinger.

Dieser sei mehrere Jahre lang als Expeditionsleiter für den Club tätig gewesen. Während dieser Zeit war er als „vorsichtiger Bergsteiger“ bekannt, fügte Stange hinzu. Zuletzt war Stitzinger als Bergführer mit dem österreichischen Expeditionsunternehmen Furtenbach unterwegs, wo er von Kollegen ebenfalls als „Profi“ bezeichnet wurde.

Der 54-Jährige aus Füssen war seit Donnerstag (25. Mai 2023) bei einer Expedition im Himalaya vermisst. Er war allein auf dem dritthöchsten Berg der Welt, dem Kangchendzönga (8586 Meter), unterwegs. Stitzinger gilt insbesondere als bekannter „Big-Mountain-Skifahrer“. Nach eigenen Angaben war der Extremsportler bereits auf sieben Achttausendern mit seinen Skiern unterwegs. Bei seinen Touren wurde er mitunter auch von seiner Frau Alix von Melle, die ebenfalls Bergsteigerin ist, begleitet. (dpa, jba)