Halloween-Horror Familie bestellt Deko-Sarg und findet darin Überreste einer Toten

Ein Deko-Sarg.

In einem als Halloween-Dekoration gedachten Sarg hat eine Familie in den USA einen Horror-Fund gemacht. Das Symbolbild zeigt einen Deko-Sarg im Filmpark Babelsberg in Potsdam.

In einem als Halloween-Dekoration gedachten Sarg hat eine Familie einen schockierenden Fund gemacht: Darin lagen Überreste, Dokumente und persönliche Gegenstände einer Toten.

Es war alles angerichtet für eine schaurige Halloween-Party. Familie Wozniak aus Baltimore im US-Bundesstaat Maryland hatte sogar extra einen Sarg als Dekoration bei „Facebook Marketplace“ erstanden. 

Doch als Brooke Wozniak den Sarg zusammen mit ihren Eltern öffnete, lief es ihnen eiskalt den Rücken runter. Denn mit dem, was sie darin fanden, hatten sie niemals gerechnet: Dokumente, persönliche Gegenstände und vermutlich sogar die Asche einer Toten.

Asche, persönliche Gegenstände und Dokumente in vermeintlichem Deko-Sarg

Zu sehen ist der Schock-Fund in einem TikTok-Video. In dem einminütigen Clip steht Wozniak mit ihren Eltern neben dem Sarg und lässt das Erlebte noch einmal für ihre Zuschauerinnen und Zuschauer Revue passieren.

Alles zum Thema Halloween

Der Fund zusammengefasst: ein Foto der Verstorbenen, ihre Sterbeurkunde, ein Krankenhaus-Armband sowie ein Umschlag, in dem die Familie die Asche der Verstorbenen vermutet. „Das ist der Sarg, in dem sie sie zum Krematorium gebracht haben“, schlussfolgert Wozniaks Mutter.

Sehen Sie hier das Video:

„Alle waren geschockt. Und wir wussten nicht, wie wir mit der Situation umgehen sollten“, erinnert sich Wozniak im Gespräch mit „FOX 5“.

Meine erste Reaktion war: „Wir müssen die Familie finden. Wir müssen ihren nächsten Angehörigen finden oder zumindest jemanden, der sie kennt.“

Familie sieht Video von Sarg-Fund auf TikTok

Und siehe da: Die Enkelin der Toten entdeckte das Video bei TikTok und zeigte es ihrer Mutter. Die war natürlich geschockt.

Besonders tragisch: Weil Edith Crews im vergangenen Januar an Corona gestorben sei, habe ihre Familie ihr nicht beistehen können. Nun müsse diese die schreckliche Erfahrung noch einmal durchleben, sagte Sabrina Jones dem Sender.

Trotzdem sei sie dankbar, dass die Wozniaks den Fund behalten haben, und dass nun alles bei der Familie sei. Bei einem Treffen zwischen beiden Familien habe sie sich auch noch einmal persönlich bedanken können.

Bestattungsunternehmen übernimmt Verantwortung

Auf ihrem Maryland-Trip nutzte Jones auch gleich die Möglichkeit, das Bestattungsunternehmen, bei dem sie den Sarg gemietet hatte, zu konfrontieren. Dieses habe Verantwortung für den Fauxpas übernommen und wolle der Sache nun auf den Grund gehen. 

Doch ganz egal, ob Jones' Familie die Aufklärung bekommt, die sich erhofft: Der Schrecken wird bleiben. (sal)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.