Bund schlägt Alarm Totalausfall bei russischem Gas befürchtet – was man jetzt dringend tun sollte

Knallhart Minister kündigt bis zu 10 Jahre Gefängnis an, wen jemand wegen Corona lügt

Matt_Hancock

Großbritanniens Gesundheitsminister Matt Hancock am 9. Februar im britischen Parlament in London.

London – Das sind mal knallharte Regeln für alle, die es immer noch nicht verstanden haben. Die britische Regierung verschärft in der Coronavirus-Pandemie erneut ihre Reisevorschriften und droht bei Zuwiderhandlung mit hohen Geldbußen bis hin zu Haftstrafen.

  • Großbritannien verschärft Corona-Maßnahmen
  • Wer lügt, muss mit einer Haftstrafe rechnen
  • Gesundheitsminister Matt Hancock mit klarer Ansage an Touristen

Menschen, die nach England einreisen, müssen künftig neben einem negativen Corona-Test bei der Ankunft zwei weitere Tests während einer zehntägigen Quarantäne vorlegen. Das teilte der britische Gesundheitsminister Matt Hancock am Dienstag (9. Februar) im Unterhaus in London mit.

Großbritannien macht Corona-Tests an zwei Tagen zur Pflicht

Alles zum Thema Corona
  • „Absolut unerlässlich“ Kölner Zoo erhöht die Preise deutlich – das zahlen Besucher jetzt
  • Massen-Kälbersterben? So sieht die Wahrheit in der deutschen Milchindustrie aus
  • „Schwerer nationaler Notfall“ Kim Jong-Un riegelt Nordkorea ab, Panikkäufe
  • 17 Millionen Betroffene in Deutschland Es gibt eine versteckte Pandemie – was wir jetzt tun können
  • Neue Corona-Welle im Herbst? Nach Treffen mit Lauterbach: Ministerien fordern „Masterplan“
  • Corona aktuell Lauterbach lobt plötzlich Großbritannien – wegen Long Covid
  • Droht neue Pandemie? Pocken breiten sich plötzlich aus – weitere Fälle in Europa und den USA
  • Millionen Pflegekräfte profitieren „Unermüdlicher Einsatz“: Bundestag beschließt saftigen Corona-Bonus
  • Corona-Chaos Apotheker Simon Krivec (34) aus NRW packt aus: „Das glaubt mir keiner“
  • Pandemie-Pakt „Stetig zunehmende Bedrohung“ – was Lauterbach und die G7-Staaten jetzt planen

PCR-Tests sind demnach an Tag zwei und Tag acht der Quarantäne vorgesehen und müssen bereits vor Antritt der Reise über eine Online-Plattform gebucht werden. Für die Kosten müssen Reisende selbst aufkommen. In Kraft treten sollen die neuen Regeln vom kommenden Montag an.

Wer sich über die Regelungen hinwegsetze, muss künftig mit schweren Konsequenzen rechnen, führte Hancock zudem aus.

Großbritannien mit Knallhart-Strafen für Lügner

Bußgelder von bis zu 2000 Pfund (rund 2280 Euro) drohen demnach, wenn Tests nicht in Anspruch genommen werden. Bis zu 10.000 Pfund müssen bezahlt werden, wenn die verordnete Hotelquarantäne nicht eingehalten wird.

Wer bei seiner Einreise Aufenthalte in Mutations-Gebieten verschweigt, müsse sogar mit bis zu zehn Jahren Haft rechnen, so der Minister.

Negatives Corona-Testergebnis bei Einreise nach Großbritannien

Mit den Maßnahmen will London das Risiko einer Einschleppung von Virus-Mutanten weiter reduzieren. Bereits jetzt muss jeder, der nach Großbritannien einreist, bei seiner Ankunft ein negatives Testergebnis vorlegen, das nicht älter als 72 Stunden ist.

Die Einreise aus 33 vor allem südamerikanischen und afrikanischen Ländern ist nur noch britischen Staatsangehörigen und Menschen mit Wohnsitz im Vereinigten Königreich erlaubt.

Von kommender Woche an müssen sie ihre Quarantänezeit in einem Hotel verbringen. Der Aufenthalt muss ebenfalls im Voraus gebucht und aus eigener Tasche bezahlt werden.

Für eine Person belaufen sich die Kosten auf 1750 Pfund (knapp 2000 Euro). In Schottland soll diese Regelung sogar für alle Reisenden aus dem Ausland gelten. (dpa)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.