Freispruch für Fremdgeher Studie „beweist“: Ein Seitensprung ist gar nicht so schlimm

ThinkstockPhotos-488318812

Eine neue Studie soll zeigen, dass Fremdgehen in einer Beziehung nicht so schlimm ist.

Ann Arbor/Michigan – Fremdgeher haben es wohl schon immer gewusst. Eine neue Studie der Universität von Michigan ergab, dass Monogamie in einer Beziehung nicht der Schlüssel zum Erfolg ist und man mit anderen Partnern nebenher genauso glücklich sein kann.

Zu dem Ergebnis kommt Terri Conley, Professorin für Sexualverhalten an der Universität Michigan. Dass ihre Fach-Kolleginnen und Kollegen aus westlichen Ländern bisher (fast) immer zu gegenteiligen Schlüssen kamen, glaubt sie in deren tiefverwurzelten Vorurteilen begründet, vor denen selbst Wissenschaftler nicht frei seien.

Für ihre Arbeit, die demnächst in der US-Fachzeitschrift Perspectives on Psychological Science erscheint, hat sie eine Gruppe von 2000 Personen befragt, von denen sich die Hälfte offen zu außerpartnerschaftlichen Verhältnissen bekannte.

In puncto Eifersucht, Leidenschaft und Zufriedenheit mit den Beziehungen waren deren Antworten fast deckungsgleich mit denen der Monogamie-Befürworter.

(ds)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.

Die von Ihnen aufgerufene Adressse ist leider nicht (mehr) verfügbar. Wir haben Sie daher auf unsere Homepage umgeleitet.