Passagierflugzeug MH17 abgeschossen Gericht verurteilt Täter zu lebenslanger Haft

Journalisten verfolgen auf einem großen Bildschirm die Urteilsverkündung im Prozess um den Abschuss von Flug MH17.

Journalisten verfolgen auf einem großen Bildschirm die Urteilsverkündung im Prozess um den Abschuss von Flug MH17.

Urteil im Prozess um den Abschuss des Passagierflugzeugs MH17. Das Gericht verurteilte die Täter zu lebenslanger Haft.

Im Prozess um den Abschuss des Passagierflugzeugs mit der Flugnummer MH17 über der Ostukraine im Jahr 2014 sind drei ehemals hochrangige pro-russische Separatisten zu lebenslanger Haft verurteilt worden.

Das niederländische Strafgericht sah es als erwiesen an, dass sie für den Abschuss der Boeing mit einer russischen Buk-Rakete verantwortlich sind.

Ein vierter Angeklagter wurde am Donnerstag freigesprochen.

Die Strafrichter verlasen das Urteil im Hochsicherheitsgericht am Amsterdamer Flughafen Schiphol in Abwesenheit der Angeklagten. Die vier Männer sollen sich in Russland aufhalten. Es ist ungewiss, ob die drei Verurteilten ihre Strafen jemals antreten werden. (dpa)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.