Tragödie um Ukraine-Familie Flucht vor dem Krieg endet auf A2 in Todesdrama

Die Familie aus der Ukraine überschlug sich mit ihrem Auto auf der Autobahn 2. Der Wagen blieb schließlich völlig zerstört in der Böschung liegen.

Die Familie aus der Ukraine überschlug sich mit ihrem Auto auf der Autobahn 2. Der Wagen blieb schließlich völlig zerstört in der Böschung liegen.

Bei einem tragischen Unfall auf der A2 bei Lehrte ist eine Frau gestorben, ein achtjähriges Kind schwebt in Lebensgefahr. In dem Auto saß eine Familie aus der Ukraine.

Sie wollten sich vor den Schrecken des Ukraine-Krieges in Deutschland in Sicherheit bringen. Doch die Flucht nahm auf der Autobahn 2 im Raum Hannover ein tödliches Ende. Die Polizei ermittelt, wie es zu dem tragischen Unfall kommen konnte.

Die fünfköpfige Familie aus der Ukraine war am Sonntag (8. Mai) auf der A2 bei Lehrte in Niedersachsen unterwegs, als es zu dem tödlichen Unfall kam. Zwischen den Anschlussstellen Hämelerwald und Lehrte-Ost war der 26-jährige Fahrer des Wagens von der Fahrbahn abgekommen.

Das Auto mit der Familie an Bord überschlug sich daraufhin mehrfach. Völlig zerstört blieb der Pkw schließlich in der Böschung neben der A2 auf dem Dach liegen.

Tödlicher Unfall auf A2: 56-Jährige sofort tot, achtjähriges Kind schwebt in Lebensgefahr

Alles zum Thema Ukraine
  • Ukraine-Krieg Putins Separatisten drohen mit Tötung gefangener Ausländer
  • Ukraine-Krieg Scharfe Kritik an Kanzler Scholz – „einfach im Stich gelassen“
  • Ukraine-Krieg Hungersnöte drohen: Russland stellt Bedingung für Auslieferung von Getreide
  • Kölns letztes Glitzer-Event Findet beliebter Ball endlich wieder statt? Entscheidung ist gefallen
  • Kommt jetzt die große Bierkrise? Vertriebschef warnt: „Viele Marken werden nicht überleben“
  • Normalität im Kriegs-Chaos Vom Luftschutzbunker zur Metrostation – Charkiws Bahnen fahren wieder
  • Putins „Höllenwaffe“ Schock-Video zeigt Angriff auf Ukraine – „grausamster Krieg“
  • Eindrucksvolles Bild „Kölner“ Krankenwagen fährt im Konvoi mit in die Ukraine
  • Zum Vatertag Kölner Verein hilft ukrainischen Kindern – jetzt kommt XXL-Spende von unerwarteter Seite
  • Ukraine-Krieg Kornkammer der Welt fällt aus: Experte warnt jetzt vor größten humanitären Katastrophe

Mit schrecklichen Folgen. Eine 56 Jahre alte Mitfahrerin erlag den Angaben der Polizei zufolge noch am Unfallort ihren schwersten Verletzungen. Ein achtjähriges Kind erlitt lebensgefährliche Verletzungen. Auch eine 37-Jährige wurde schwer verletzt.

Die Autobahn wurde umgehend für den Verkehr in Richtung Dortmund voll gesperrt. Ein Rettungshubschrauber landete auf der Fahrbahn und unterstützte bei der medizinischen Versorgung. Das Kind und die Frau wurden in eine Klinik gebracht, wo sie weiter behandelt werden müssen.

Zeugenaussagen legen traurigen Schluss nahe

Wie es zu dem tödlichen Unfall kommen konnte, ist derzeit noch unklar. Andere Autos seien den Ermittlungen zufolge aber offenbar nicht beteiligt gewesen. Zeugen hätten allerdings angegeben, dass der Pkw mit riskanter Fahrweise aufgefallen und beispielsweise fast auf ein anderes Auto aufgefahren sei, sagte eine Sprecherin.

Dann habe der Fahrer die Kontrolle verloren, das Auto sei von der Fahrbahn abgekommen und habe sich überschlagen.

Polizei ermittelt wegen fahrlässiger Tötung nach Unfall auf A2

Die Polizei nahm weitere Spuren. Laut den Angaben seien Ermittlungen wegen fahrlässiger Tötung und fahrlässiger Körperverletzung infolge eines Unfalls eingeleitet worden. Die Autobahn 2 musste für die Dauer des Rettungseinsatzes und der Bergungsarbeiten für sechs Stunden voll gesperrt werden. (jv)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.