US-Komiker Trauer um Teddy Ray: Plötzlicher Tod mit nur 32 Jahren

Heiliger Schlamassel Familie feiert Weihnachten mit Kirchenbesuch – plötzlich gibt es keinen Ausweg mehr

Die Zionskirche in Berlin.

Bei einem Kirchenbesuch ist einer Familie am 26. Dezember 2021 ein kurioser Vorfall passiert. Das Symbolfoto zeigt die Zionskirche in Berlin.

Eine Familie hat während eines Kirchenbesuchs im schwäbischen Landkreis Unterallgäu kurioses erlebt. 

Wenn das mal nicht ein geplantes Manöver von oben war... Ein Vater hat sich und seine beiden erwachsenen Kinder versehentlich in einer Kirche im schwäbischen Landkreis Unterallgäu eingesperrt. Wie die Polizei am Montag (27. Dezember 2021) berichtete, hatte die Familie am Sonntag  einen Ausflug zur Wallfahrtskirche St. Georg in Ettringen unternommen.

Allerdings sollte der Weihnachts-Ausflug ein unerwartetes Ende nehmen, denn die Familie verbrachte mehr Zeit im Gotteshaus, als ihr eigentlich lieb war.

Familie sperrt sich in Kirche ein

Während die Ehefrau die Kirche noch verlassen konnte, lösten die anderen drei wohl unbeabsichtigt die Verriegelung der Tür aus.

Alles zum Thema Berlin
  • Lotto am Samstag Jackpot geknackt: Das sind die aktuellen Lottozahlen und Quoten
  • Tragischer Todesfall Jugendlicher (15) will Tasche von Seniorin, sie wehrt sich – mit dramatischen Folgen
  • CSD BVG verkauft Tickets mit schlüpfriger Überraschung: „Hiermit könnt ihr es bunt treiben“
  • Wie cool! Brad Pitt zieht bei Deutschland-Besuch mit bestimmten Kleidungsstück alle Blicke auf sich
  • „Ganze Zeit Gänsehaut“ Spielabbruch bei Testspiel: Neuer Hertha-Star sorgt für Platzsturm
  • Mega-Jackpot von 104 Millionen Euro In Höchstgeschwindigkeit zum möglichen Gewinn
  • Irre Geschichte Internet-Star gründet Kreisliga-Klub in Berlin – und hängt direkt die Hertha ab
  • Fahnen geklaut und K.o. getreten? Iren erheben nach Testkick schwere Vorwürfe gegen Union-Fans
  • Privatsphäre-Check Stiftung Warentest: Bei diesen Messenger-Apps liest keiner mit
  • Horror bei Sommerfest der SPD Mehrere Frauen mit K.o.-Tropfen betäubt – „wir sind entsetzt“

Da sich die Gefangenen nicht anders zu helfen wussten, wählten sie den Notruf, um ihre Befreiung in die Wege zu leiten. 

Kirchen-Mitarbeiter befreien Familie

Die Gruppe musste nicht allzu lange warten: Noch vor Eintreffen einer Streife konnten sie dem wahrhaftig heiligen Schlamassel entkommen. Ein Mitarbeiter der Kirchengemeinde war auf sie aufmerksam geworden und hatte sie aus der misslichen Lage befreit. (dpa/red)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.