Was steckt dahinter? Mysteriöse Serie von Bombendrohungen hält europäische Hauptstadt in Atem

Die serbische Hauptstadt Belgrad ist am 7. Dezember 2018 in Nebel gehüllt.

In Belgrad kommt es aktuell vermehrt zu Bombendrohungen. Am Dienstag (17. Mai) mussten fünf Einkaufszentren bedroht. Das Bild zeigt die serbische Hauptstadt Belgrad am 7. Dezember 2018.

Die serbische Hauptstadt Belgrad ist besorgt! Grund dafür sind die seit März 2022 vermehrt vorkommenden anonymen Bombendrohungen.

Eine Serie von anonymen Bombendrohungen! Erst am Dienstag (17. Mai) wurden erneut fünf Einkaufszentren in verschiedenen Teilen der Stadt bedroht, teilte die Polizei mit.

Auch eine große Sportanlage und ein Studentenheim waren betroffen. Die Polizei veranlasste die Evakuierung der Gebäude und Anlagen. Die Bombendrohungen erfolgten über anonyme Mails, deren Herkunft nicht nachverfolgbar war.

Belgrad: Serie von Bombendrohungen sorgt für Unruhe

Bereits am Montag (16. Mai) hatten anonyme Bombendrohungen dazu geführt, dass 173 Schulen in ganz Belgrad evakuiert werden mussten. Bei anschließenden Durchsuchungen wurden jedoch keine Sprengkörper gefunden. Experten rätseln über die Urheber der Drohungen.

Seit März dieses Jahres gab es außerdem immer wieder Bombendrohungen gegen Flugzeuge der serbischen Fluggesellschaft Air Serbia, die sich auf dem Weg nach Russland befanden.

Einmal musste auch der Flughafen Belgrad geräumt werden. In den Wochen danach wurden Einkaufszentren, Schulen und der Belgrader Zoo bedroht. In keinem Fall wurden Sprengkörper gefunden.

Bei den Drohungen am Montag (16. Mai) und Dienstag (17. Mai) handelte es sich jedoch um die bisher massivste Welle.

Ähnliche Drohungen wurden in letzter Zeit auch aus anderen Ländern der Region gemeldet - so etwa aus Montenegro, Bosnien-Herzegowina und Kroatien. Ob Zusammenhänge zwischen den Vorfällen in den einzelnen Ländern bestehen, ist unklar. (dpa)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.