Rauchwolke über Sylt Feuerwehr im Großeinsatz – Brandgeruch auf der ganzen Insel

Affenpocken breiten sich aus Allein dutzende neue Fälle in England gemeldet

Affenpocken: Der Erreger breitet sich in Europa aus. Unser Foto zeigt einen Affenpockentest im Labor 2022.

Affenpocken: Der Erreger breitet sich in Europa aus. Unser Foto zeigt einen Affenpockentest im Labor 2022.

Die Affenpocken machen sich offenbar in Europa breit. Nun kamen in England dutzende bestätigte Fälle an nur einem Tag hinzu.

Das Virus breitet sich aus: In England sind 71 weitere Fälle von Affenpocken nachgewiesen worden. Damit steigt die Zahl der bislang in ganz Großbritannien bestätigten Fälle auf 179, wie die britische Gesundheitsbehörde am Montagabend, 30. Mai 2022, offiziell mitteilte.

Zum Vergleich: In Deutschland gab es am 30. Mai 2022 insgesamt mindestens 21 bestätigte Fälle von Affenpocken. Am 31. Mai war klar: Mit Hamburg kam ein siebtes von 16 Bundesländern hinzu, in dem es einen Nachweis über Infektionen mit Affenpocken gab. Darüber berichtete zuerst der NDR.

Affenpocken breiten sich aus: Auf Symptome achten

Menschen sollten weiterhin auf neue Flecken, Blasen oder Geschwüren achten und im Zweifelsfall ihre Kontakte einschränken, hieß es von einer Gesundheitsexpertin der britischen Behörde.

Kontaktpersonen von Infizierten werden in Großbritannien kontaktiert. Menschen mit besonders hohem Risiko wird empfohlen, sich für bis zu drei Wochen zu isolieren.

Der erste Fall von Affenpocken in Großbritannien war Anfang Mai 2022 aufgetreten. Darüber berichtete unter anderem das Nachrichtenportal von „ZDF heute“.

Zu diesem Zeitpunkt zitierte ZDF heute Colin Brown, UK Health Security Agency (eine Regierungsbehörde des Gesundheitsministeriums im Vereinigten Königreich), so: „Es ist wichtig, zu betonen, dass Affenpocken sich nicht leicht von Mensch zu Mensch verbreiten können und das Risiko für die Öffentlichkeit sehr gering ist.“

Der betroffene Mann sei nach seiner Rückkehr aus Nigeria (Westafrika) an Affenpocke erkrankt.

Affenpocken: Eigentlich Ansteckung über Nagetiere

Affenpocken gelten als Zoonose. Das bedeutet, dass die Krankheit (Monkeypox virus) eigentlich von einem Tier auf den Menschen übertragen wird. Bei Affenpocken sind das in der Regel Nagetiere und Hörnchen. Affen gelten als sogenannte Fehlwirte.

Erstmals gab es 1970 einen Nachweis über Affenpocken beim Menschen. Nachweislich war die Krankheit in zehn afrikanischen Ländern aufgetreten. (dok/dpa)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.