„Fällt mir nicht leicht“ Das ist Baumgarts FC-Kader für Leipzig – Hübers ist zurück

Pikanter Zwischenfall in NRW Plötzlich Pornos auf Info-Monitoren – jetzt ermitteln die Stadtwerke

Eine Schwebebahn steht in einem Bahnhof.

Auf dem Display eines Schwebebahnhofs in Wuppertal waren Sexszenen zu sehen. Hier ein Foto vom 31. Juli 2021.

Die Wuppertaler Stadtwerke (WSW) haben am Sonntag (31. Juli) auf den Schwebebahnhöfen die Werbeflächen abgeschaltet. Grund dafür war eine Anzeige für einen Anbieter von Pornoseiten auf den Displays.

Auf den Monitoren an der Schwebebahnstation in Wuppertal-Oberbarmen sind normalerweise Informationen zu sehen. Am Sonntag (31. Juli) waren es jedoch für eine gewisse Zeit pornografische Inhalte.

Eine ganze Stunde lang war auf den digitalen Werbeflächen der Schwebebahn schamverletzende, pornografische Inhalte zu sehen.

NRW: Porno-Werbung auf Displays der Wuppertaler Schwebebahn

Laut WDR schienen Unbekannte die Internetseite der Porno-Plattform „PornHub“ auf den Monitoren geöffnet zu haben, auf der die expliziten Vorschaubilder verschiedener Videos angezeigt wurden.

Mitarbeiter der Stadtwerke verdeckten unmittelbar die betroffenen Bildschirme. Wie es zu dem pikanten Zwischenfall kommen konnte, wird nun geprüft.

Ob es sich nämlich um einen Hackerangriff oder eine Fehlschaltung handelt, wollen die Wuppertaler Stadtwerke am Montag (1. August) untersuchen. Ein Ergebnis steht noch aus. (als)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.