Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.

Die von Ihnen aufgerufene Adressse ist leider nicht (mehr) verfügbar. Wir haben Sie daher auf unsere Homepage umgeleitet.

Eisregen-Chaos auf A1 Mann stirbt nach Unfall mit LKW – Mega-Stau am Vormittag

Neuer Inhalt

Eisregen hat auf der A1 bei Wuppertal zu mehreren Unfällen geführt, bei denen mehrere Personen verletzt und eine Person getötet wurden. Das Foto der A1 bei Burscheid stammt vom 7. April.

Wuppertal – Eisregen hat auf der A1 zwischen Dortmund und Köln zu zwei schweren Verkehrsunfällen geführt, die auch ein Todesopfer gefordert haben.

  • Eisregen sorgt für Chaos auf der A1 zwischen Dortmund und Köln
  • Bei zwei Unfällen gab es sowohl Verletzte als auch eine tote Person
  • A1 war in beide Fahrtrichtungen gesperrt

Die Fahrbahn war am Mittwochvormittag (5. Mai 2021) zwischen Wuppertal-Langerfeld und Wuppertal-Ronsdorf in beiden Richtungen komplett gesperrt worden.

In Richtung Köln sei die Autobahn voraussichtlich noch bis zum Mittag gesperrt, in Gegenrichtung Dortmund sei die Sperrung teils schon wieder aufgehoben, teilte die Polizei am Morgen mit.

Ein Toter bei Unfällen auf der A1 – Polizei kann Dauer der Sperrung noch nicht abschätzen

Wie die Polizei Wuppertal gegenüber EXPRESS bestätigte, gab es in beiden Fahrbahnrichtungen schwere Unfälle. Mehrere Menschen seien verletzt, ein Todesopfer habe es auch gegeben. Bei dem tödlichen Unfall sei ein Mann mittleren Alters bei schlechten Sichtverhältnissen mit seinem Wagen mit einem Lastwagen zusammengestoßen, berichtete ein Polizeisprecher. Die näheren Umstände würden untersucht.

Die Polizei war am Morgen mit den Unfallaufnahmen beschäftigt. „Es wird auf jeden Fall noch einige Zeit in Anspruch nehmen“, sagte ein Polizeisprecher gegenüber EXPRESS. Aufgrund der Sperrungen bildete sich ein gewaltiger Stau von zehn Kilometern.(nb)