Acht Festnahmen NRW-Polizei lässt Drogenring hochgehen – Waffen und Bargeld gefunden

Das Foto zeigt eine Schusswaffe, die Einsatzkräfte bei einer Razzia in NRW sichergestellt haben.

Das Foto vom 8. August 2022 zeigt eine Schusswaffe, die Einsatzkräfte bei einer Razzia in NRW sichergestellt haben.

Der Zoll und die Polizei haben in NRW einen Drogenring hochgehen lassen. Kryptochats brachten die Ermittler und Ermittlerinnen auf die Spur.

Erfolg für Zoll und Polizei in NRW: Bei einem gemeinsamen Schlag gegen Rauschgifthändler sind acht Tatverdächtige festgenommen worden.

Außerdem konnten mehr als drei Kilo Marihuana, 750 Gramm Kokain, 95.000 Euro Bargeld und zwei Schusswaffen sichergestellt werden, teilte das Zollfahndungsamt in Essen am Montag mit.

NRW: Einsatzkräfte finden neben Drogen und Waffen 95.000 Euro

Als Hauptverdächtiger gilt demnach ein Mann aus Oelde, auf dessen Spur die Ermittler durch die Auswertung sogenannter Kryptochats kamen.

Aus den Chats habe sich der Verdacht ergeben, dass der 43-Jährige mit Rauschgift im Wert von mindestens 260.000 Euro Handel getrieben habe.

Die Drogen sollen im Raum Warendorf und Ostwestfalen umgesetzt worden sein. Bei den weiteren Festgenommenen handelt es sich um Rauschgifthändler. (afp/mt)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.