Inzidenzstufe 3 fällt weg NRW lockert Corona-Regeln, eine Stadt jubelt besonders

„Gib Corona den Test“ ist im März 2021 auf einem Werbebanner des Bundesgesundheitsministeriums auf einem Display in Dortmund zu lesen. Am 29. Juli hat das Land NRW die Corona-Regeln gelockert.

NRW hat die Corona-Regeln gelockert und die Inzidenzstufe 3 gekippt. Corona-Tests (auf die hier im März ein Plakat in Dortmund hinweist) sind allerdings weiterhin für manche Aktivitäten vonnöten.

Nordrhein-Westfalen hat die Corona-Regeln gelockert: Städte und Gemeinde in NRW sollen auch bei höheren Infektionszahlen nicht mehr in die Inzidenzstufe 3 wechseln.

Düsseldorf. Durch eine Änderung in der Corona-Schutzverordnung hat Nordrhein-Westfalen die höchste regionale Inzidenzstufe 3 für rund drei Wochen – bis zum 19. August – ausgesetzt. Am meisten profitiert davon die Stadt Solingen mit einer Sieben-Tage-Inzidenz von 50,2 (Stand: 29. Juli). Die Stadt liegt seit dem achten Tag in Folge über dem „magischen Wert“ von 50.

Aufgrund der geringen Zahl schwerer Krankheitsverläufe und Krankenhauseinweisungen erfolge vorläufig bis zum 19. August 2021 keine Zuordnung der Kommunen zur Inzidenzstufe 3, die in der bisherigen Fassung bei einer Sieben-Tage-Inzidenz ab 50,1 greift. Das teilte das NRW-Gesundheitsministerium am Donnerstag (29. Juli) mit.

NRW lockert Corona-Regeln: Was bedeutet das konkret?

Das NRW-Gesundheitsministerium hat die geänderte Verordnung, die ab diesem Freitag gilt, im Internet veröffentlicht. Es handelt sich um ein insgesamt 37 Seiten starkes Elaborat. In der Stufe 3 würden weitere Einschränkungen unter anderem auch für die Gastronomie greifen. Es dürfte dann nur noch die Außengastronomie geöffnet werden. Der Wegfall der Inzidenzstufe 3 bedeutet unter anderem:

  • Restaurants bleiben komplett (also im Außen- UND Innenbereich) geöffnet
  • Schwimmbäder und Saunen sind weiter offen
  • Ebenso bleiben Fitnessstudios geöffnet
  • Im öffentlichen Raum dürfen sich Angehörige aus bis zu drei Haushalten ohne Personenbegrenzung treffen. 
  • Geschäfte haben ganz normal geöffnet - mit der Begrenzung von einer Person pro zehn Quadratmeter Verkaufsfläche. Das Tragen einer FFP2- oder medizinischen Maske ist Pflicht.

Lockerung der Corona-Regeln in NRW wegen niedriger Landesinzidenz

„Wir haben derzeit eine vergleichsweise niedrige Landesinzidenz, eine moderate Dynamik im Infektionsgeschehen und wenig Covid-19-Patienten auf den Intensivstationen der Krankenhäuser – nicht zuletzt, weil wir die ältere Bevölkerung durch eine hohe Impfrate wirksam schützen können“, hatte NRW-Gesundheitsminister Karl-Josef  Laumann gesagt.  Deshalb sei der Schritt gut verantwortbar und geboten, erklärte der Minister. (dpa/smo)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.