Nächster Rückruf bei Rewe Achtung bei beliebtem Tiefkühl-Produkt – es drohen gefährliche Reaktionen

NRW-Stadt jagt Müllferkel Eklig, was Unbekannte in öffentlichen Papierkörben entsorgen

In einem Papierkorb liegt ein aufgeplatzter Beutel mit Essensresten.

Ekliger Anblick: In einem öffentlichen Papierkorb in Bornheim-Merten liegt ein kaputter Beutel mit Essensresten. Am Donnerstag (10. Februar 2022) hat die Stadt Bornheim über viele solcher Fälle informiert.

Eklige Funde beschäftigen die Bornheimer Stadtbetriebe. Unbekannte entsorgen seit Wochen fiese Essensbeutel in öffentlichen Papierkörben.

Der Blick in den Mülleimer reicht, dass einem sein eigenes Essen wieder hoch kommt. Die Mitarbeiter der Bornheimer Stadtbetriebe müssen diesen Anblick regelmäßig ertragen – und das seit rund drei Wochen!

In zahlreichen Papierkörben in Bornheim-Merten werden Beutel mit Essensresten entsorgt. Darüber hat die Stadt am Donnerstag (10. Februar 2022) informiert. Sie hofft auf Hinweise zu dem Täter, der Täterin oder den Tätern.

Ekelfunde in Bornheim: Mehrere Mülleimer im Ort Merten betroffen

„Mehrere Mülleimer im Ort und im Bereich des Sportplatzes sind betroffen“, erklärt Stadtsprecher Christoph Lüttgen. Jüngst sei einer der Beutel – gefüllt mit Nudeln, Brei und Ähnlichem – sogar aufgeplatzt, weil er auf dem Rüttersweg auf Höhe der Einfahrt zum Sportplatz einfach neben den Mülleimer geworfen worden war.

Auf dem Boden liegt ein aufgeplatzter Beutel mit Essen.

Einer der Essensbeutel liegt aufgeplatzt neben einem Papierkorb auf Höhe der Einfahrt zum Sportplatz in Bornheim-Merten.

Wegen der Essensbeutel muss der Stadtbetrieb Extra-Touren fahren, um sie abzutransportieren. „Wegen der Verschmutzung dürfen sie nicht in den Presscontainer des Fahrzeugs gelangen“, so Lüttgen.

Stadt Bornheim mit Appell und wichtigen Entsorgungs-Hinweisen

Essensreste können zudem Wildschweine und Ratten anlocken. Außerdem müsse, so der Sprecher der Stadt Bornheim, im Frühjahr und Sommer aufgrund der höheren Temperaturen mit starken Geruchsbelästigungen im Umfeld der betroffenen Mülleimer gerechnet worden. Christoph Lüttgen: „Nicht zuletzt deshalb gehören Essensreste nicht in öffentliche Mülleimer und erst recht nicht daneben.“

Die Stadt gibt wichtige Hinweise zur richtigen Entsorgung von Essensresten:

  • Essensreste lassen sich über die Biotonne oder den Kompost entsorgen (auf den Komposter gehören jedoch keine tierischen oder gekochten Essensreste)
  • Keinesfalls dürfen Essensreste über die Toilette oder Abwasser entsorgt werden.
  • Für alle Lebensmittel, die Sie in Biotonne oder dem eigenen Komposthaufen entsorgen möchten, gilt: Entfernen Sie alle Verpackungen und führen Sie diese ihren jeweiligen Wertstofftonnen zu.
  • Auch Müllbeutel und angeblich kompostierbare Plastikbeutel haben in der Biotonne nichts zu suchen. Verwenden Sie hier besser Papiertüten.

Wer sind die Müllferkel? Stadt Bornheim hofft auf Zeugenhinweise

Um die Müllferkel zu erwischen, bitten Stadtbetrieb und Stadtverwaltung um Hinweise. Zeugen, die beobachten, wie größere Essensreste aus einem Fahrzeug zu einem öffentlichen Abfallbehälter gebracht oder daneben abgelegt werden, werden gebeten, sich das Kfz-Kennzeichen zu notieren und mit einem entsprechenden Hinweis dem Stadtbetrieb zu übermitteln: unter Telefon 02227 9320-0 oder per E-Mail unter sbbmail@sbbonline.de. (iri)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.