Beweisfoto Hinter einer Leiste am Geldautomaten macht Polizei heftige Entdeckung

An einer grauen Leiste war die Videokamera angebracht. Damit wurden an einem Geldautomaten in Münster PIN und Karteninfos ausgespäht.

An einer grauen Leiste war die Kamera angebracht. Damit wurden an einem Geldautomaten in Münster PIN und Karteninfos ausgespäht.

Mit einer Kamera haben Unbekannte in Münster versucht, wichtige Daten von Bankkunden und -kundinnen auszuspionieren.

Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen einer Bank haben am Donnerstag (29. Dezember 2022) eine heftige Entdeckung an einem Geldautomaten in Münster gemacht.

Ihnen kam eine Plastikschiene an einem der Automaten verdächtig vor. Die hinzugerufene Polizei entdeckte ein Kamera-Modul, welches im oberen Bereich des Geldautomaten angebracht war und die PIN-Eingabe filmte.

Münster: Polizei findet Kamera am Geldautomaten

Für Kunden und Kundinnen war die kleine Kamera in der grauen Kunststoffschiene nicht sichtbar (siehe Foto oben).

Tipps der Polizei zum Umgang mit der EC, Kredit- oder Debitkarte:

  • Beobachten Sie bereits vor dem Geldabheben am Geldautomaten das Umfeld genau.
  • Achten Sie auf die äußere Beschaffenheit des Geldautomaten, melden Sie auffällige Veränderungen sofort der Polizei.
  • Achten Sie bei der Eingabe der PIN am Geldautomaten oder im Handel am Kassenautomaten stets darauf, dass niemand den Vorgang beobachten kann.
  • Verdecken Sie die PIN-Eingabe, indem Sie die Hand oder Geldbörse als Sichtschutz dicht über die Tastatur halten. Dies erschwert ein Ausspähen erheblich.
  • Geben Sie – selbst bei Aufforderung – die PIN niemals an Türöffnern ein, auch nicht bei Geldinstituten. Verständigen Sie in solchen Fällen sofort die Polizei.
  • Befolgen Sie keine Hinweiszettel, die zur mehrmaligen Eingabe der PIN auffordern.
  • Geben Sie beim Bezahlen nicht die PIN bekannt und achten Sie auf die Rückgabe der eigenen Zahlungskarte.

Die Betrüger lesen im Anschluss an die Eingabe der PIN zusätzlich die Kartendaten der Eigentümer oder Eigentümerinnen aus.

Mit den Daten lassen sich später Kartendubletten herstellen, mit denen die Unbekannten anschließend Bargeld abheben oder bargeldlos bezahlen können. Die Polizei bezeichnet solche Fälle als Skimming. (mt)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.