Trauer um Schauspiel-Star Von „Trotzkopf“ bis „Tatort“ – Klaus Barner ist tot

Kaufland, Saturn und viele andere betroffen Warnstreiks am Freitag (27. August) in NRW

Verdi will mit Warnstreiks (hier Mitarbeiter in Düsseldorf) Druck machen im Tarifstreit.

Verdi will mit Warnstreiks (hier Mitarbeiter in Düsseldorf) Druck machen im Tarifstreit.

In NRW wird am Freitag (27. August) im Einzelhandel gestreikt. Betroffen sind Filialen von Kaufland, Saturn und vielen anderen.

Düsseldorf. Wer am Freitag Parfum, T-Shirts oder Elektroartikel kauft, muss möglicherweise länger warten. Die Gewerkschaft Verdi hat Warnstreiks im NRW-Einzelhandel in mehr als 100 Betrieben angekündigt. In der Vergangenheit hielten sich Einschränkungen allerdings in Grenzen.

Mit Warnstreiks im Einzelhandel will die Dienstleistungsgewerkschaft Verdi den Druck auf die Arbeitgeber im laufenden Tarifkonflikt erhöhen.

Warnstreiks im Einzelhandel in NRW

In einigen Filialen von Kaufland, H&M, Douglas, Saturn, Zara und anderen Firmen in NRW sollen die Beschäftigten am Freitag die Arbeit niederlegen, wie Verdi mitteilte. Den Angaben zufolge sind landesweit mehr als 100 Betriebe betroffen.

Alles zum Thema Kaufland
  • Ende der Kassen-Panik? Beliebter Supermarkt führt neue Bezahlmethode ein: Wie viel Zeit spart man wirklich?
  • Aktueller Rückruf Kaufland warnt vor umstrittenem Produkt – Stromschlag-Gefahr!
  • Grillen Bratwurst im Test – Schock-Ergebnis: Fast alle 19 Produkte verunreinigt
  • Kaufland Unternehmen wirbt für Party-Snack und tritt Welle der Empörung los
  • Kaufland geht neuen Weg Arbeitet jetzt Jennifer Aniston für die Supermarkt-Kette?
  • Kaufland Preisschock am Supermarkt-Regal – nun Reagiert das Unternehmen auf eine Beschwerde
  • Supermärkte Wird es jetzt richtig teuer? Warnung vor Preissprüngen „von ungekanntem Ausmaß“
  • Angriff auf Aldi, Lidl und Co. Wegen Preis-Explosion: Kaufland will jetzt Discounter-Kundschaft abwerben
  • Rückruf Vorsicht bei dieser veganen Milch-Alternative: Gesundheitsgefahr für Allergiker
  • Real in Köln schließt Übernahme durch Konkurrent besiegelt Schicksal von Belegschaft

Ob der Arbeitskampf zu zwischenzeitlichen Filialschließungen und anderen starken Einschränkungen für die Kundschaft führt, ist fraglich. Warnstreiks im Einzelhandel hatten in der Vergangenheit nur eine begrenzte Wirkung, und die meisten Unternehmen konnten ihre Geschäfte trotzdem offenhalten.

Verdi fordert 4,5 Prozent mehr Lohn und neue Tarifverträge

Verdi fordert 4,5 Prozent mehr Lohn und Gehalt sowie zusätzlich dazu 45 Euro pro Monat mehr, die Laufzeit des neuen Tarifvertrags soll 12 Monate betragen. Der Handelsverband NRW hält die Forderung für überzogen und bietet deutlich weniger, auch weil die stationären Läden von der Corona-Krise hart getroffen worden seien.

Verdi hingegen argumentiert, dass die Beschäftigten des Einzelhandels in Corona-Zeiten zu „Heldinnen und Helden“ geworden seien. Auch deshalb hätten sie einen höheren Tarifabschluss verdient und bräuchten diesen. Am kommenden Mittwoch wollen sich Vertreter von Arbeitgebern und von Verdi zur fünften Verhandlungsrunde treffen. In Nordrhein-Westfalen gibt es nach Gewerkschaftsangaben rund 500.000 sozialversicherungspflichtig Beschäftigte im Einzelhandel. (dpa/jv)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.