„Tunte lauf“ Düsseldorfer Kult-Veranstaltung ausgebootet – Veranstalter stocksauer

Ein Bild, das jetzt der Vergangenheit angehört: Eine „Tunte“ stöckelt über den Laufsteg in der „Nachtresidenz“.

Ein Bild, das jetzt der Vergangenheit angehört: Eine „Tunte“ stöckelt über den Laufsteg in der „Nachtresidenz“.

Die „Nachtresidenz“ in Düsseldorf macht Winterpause – das hat Folgen für die Veranstaltung „Tunte lauf“.

Der Sexismus-Zoff um den Höhner-Song „Blootwoosch, Kölsch un e lecker Mädche“ (von 1979) hat eine Debatte ausgelöst, die Köln seit Tagen beschäftigt. Jetzt hat auch Düsseldorf seinen Karnevals-Knatsch.

Es geht um eine der schrillsten Veranstaltungen, die seit 27 Jahren für spektakuläre Auftritte sorgt: „Tunte lauf“, das früher mal „Tuntenlauf“ hieß und am Karnevalssamstag draußen auf der Kö stattfand.

„Tunte lauf“ kann nicht in Düsseldorfer „Nachtresidenz“ stattfinden

2010 beendete das Comitee Düsseldorf Carneval die Open-Air-Veranstaltung – und die schwul-lesbische „KG Regenbogen“ belebte sie in der „Nachtresidenz“ wieder. Von dem Club auf der Bahnstraße wurde die Karnevalsgesellschaft allerdings jetzt ausgebootet und ist stocksauer!

Auf der Homepage „tunte-lauf.de“ der „KG Regenbogen“ konnte man am Mittwoch (18. Januar 2023) noch die Aufforderung „Ab in den Fummel, auf die Stöckel, fertig, los, Tunte Lauf!“ lesen – und den Veranstaltungsort für den 18. Februar: die „Nachtresidenz“.

Nehmen Sie hier an unserer EXPRESS.de-Umfrage teil:

Das ist alles jetzt Makulatur, wie der merklich entsetzte „Regenbogen“-Sprecher Norman Sandrock berichtet: Die „Nachtresi“ habe eine Winterpause von Januar bis März bekanntgegeben. „Diese geplante Winterpause führt dazu, dass die traditionelle Veranstaltung ‚Tunte lauf‘ trotz Zusage seitens der ‚Nachtresidenz‘ nicht beziehungsweise nicht problemlos durchgeführt werden kann.“

Quasi über Nacht erfuhren die Macher, „dass die beliebte jährliche und überregional sehr bekannte Charity-Veranstaltung ‚Tunte lauf‘ mit weit mehr als 1300 Gästen nicht wie üblich in den Räumlichkeiten der ‚Nachtresidenz‘ stattfinden kann“, schimpft Sandrock.

„Leider ist die Geschäftsführung in den letzten Wochen und Tagen weder auf den Verein zugekommen, noch hat diese mit dem Präsidenten Andreas Mauska und dem Vorsitzenden Klaus Berger im Vorfeld über eine anstehende Winterpause gesprochen.“

Die Karnevalsgesellschaft habe sich selbst erkundigen müssen – und sah sich plötzlich zusätzlichen finanziellen Forderungen gegenüber.

Düsseldorf: „Tunte lauf“ findet jetzt im Schlösser-Zelt statt

„Nach diversen Gesprächen und Textnachrichten mit dem Management der ‚Nachtresidenz‘ sind wir zu der Entscheidung gelangt, dass eine Durchführung hier nicht mehr möglich ist“, sagt Norman Sandrock.

„Sollten wir den Forderungen der ‚Nachtresidenz‘ nachgeben, verliert diese Veranstaltung ihren Charity-Charakter und würde sich zu einer reinen Renditeveranstaltung entwickeln.“

Ist dies das Aus für die Traditionsveranstaltung? Die „KG Regenbogen“ kann erleichtert Entwarnung geben: „Schnell und unbürokratisch“ habe die Brauerei Schlösser ihr Zelt auf dem Burgplatz zur Verfügung gestellt. Sie laufen also, die Tunten – nur anderswo!

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.