Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.

Die von Ihnen aufgerufene Adressse ist leider nicht (mehr) verfügbar. Wir haben Sie daher auf unsere Homepage umgeleitet.

Rohwedder-Mord in Düsseldorf Nach 30 Jahren: EXPRESS-Recherche bei Netflix verfilmt

Rohwedder_Netflix

Schauspieler Alfred Hartung verkörperte EXPRESS-Reporter Günther Classen in der Netflix-Doku. 

Düsseldorf – Die Ermordung Detlev Karsten Rohwedders war der größte Düsseldorfer Kriminalfall der letzten Jahrzehnte und ging um die ganze Welt. Einer der ersten am Tatort war damals EXPRESS-Reporter Günther Classen. Kaum jemand war im Fall des Mordes an  Treuhandchef Detlev Karsten Rohwedder 1991 näher dran. Deswegen wurde Classen 2020 sogar zum Netflix-Star.

  • Mord an Treuhandchef Detlev Karsten Rohwedder vor 30 Jahren in Düsseldorf
  • Ermittlungen zu Düsseldorfer Mordfall laufen noch immer
  • Netflix verfilmte Recherchen von EXPRESS-Reporter Günther Classen 

Er zählt zu den legendären Polizei-Reportern. Günther Classen (76) hat in seiner langen Karriere unzählige, spannende Fälle recherchiert. Sein größter Fall ist und bleibt der von Detlev Karsten Rohwedder.

Günther_Classen

Im abgedunkelten Studio erzählt EXPRESS-Legende Günther Classen von dem Mordfall Detlev Karsten Rohwedder.

Er lässt den Düsseldorfer bis zum heutigen Tage nicht los. Weil er sich daher immer noch an jedes noch so kleine Detail erinnert, holte ihn der Streaming-Sender als Experten für seine Produktion „Einigkeit und Mord und Freiheit“.

Rohwedder_Porträt

Treuhand-Chef Detlev Karsten Rohwedder wurde vor 30 Jahren von der RAF getötet.

Über vier Folgen führt Günther Classen durch die Rohwedder-Doku. Die Szenen, in denen er mit seinem alten Golf II an besagtem 1. April 1991 trotz der Polizeiabsperrungen zum Tatort fährt, erzählt der EXPRESS-Reporter in einem abgedunkelten Studio, das einem Verhörraum nachempfunden wurde.

Netflix lässt EXPRESS-Reporter in Rohwedder-Doku Kette rauchen

Einziges Requisit auf dem kahlen Tisch: Ein Aschenbecher. In der Hand qualmt die unverzichtbare Zigarette. „Der Regisseur hat von mir verlangt, ununterbrochen zu rauchen“, sagt Günther Classen.

„Wenn der Qualm permanent durch das Studio zöge, wäre das gut für die Dramaturgie. War für mich natürlich überhaupt kein Problem. Zumal der Sender mir die Zigaretten bezahlt hat. Ich habe bei den Dreharbeiten in Berlin schließlich zwei Packungen weggeraucht.“

Rauchen musste das Double schließlich auch. Der Schauspieler, der Günther Classen in den nachgestellten Szenen darstellte, qualmte auch eine nach der anderen und sah dem EXPRESS-Reporter auch sonst sehr ähnlich.

„Leider habe ich ihn nie kennengelernt“, sagt Günther Classen. „Ich weiß gar nicht, wie er heißt.“

Schauspieler doubelte Düsseldorfer Reporter Günther Classen

Da können wir helfen: Alfred Hartung heißt der Schauspieler, der die einzige ausgewiesene Hauptrolle in der Doku innehat. Er wurde 1962 in Fulda geboren, ist außerdem noch Kampfchoreograph und Dozent für Akrobatik. Zuletzt wirkte er an Filmen wie „Anonymous“ von Roland Emmerich und „Tschik“ von Fatih Akin mit.