Flammen an der A52 Feuerwehr kann brennenden Mercedes in Ratingen nicht mehr retten

Feuer Mercedes

Die Mercedes M-Klasse brannte auf der Zufahrt zur Autobahn A52 in Ratingen fast komplett ab.

Ratingen – Ein 30-Jähriger Düsseldorfer erlebte in der Nähe der Autobahn A52 am späten Montagabend (28. Juli) wahrscheinlich den größten Schreck seines Lebens. Auf dem Weg nach Ratingen stand dort nämlich sein Auto plötzlich in Flammen.

Trotz aufwändiger Löscharbeiten konnte die Feuerwehr den Mercedes nicht mehr vor einem Totalschaden retten.

Ratingen: Mercedes-Fahrer von Flammen unter der Motorhaube überrascht

Wie die Polizei am Dienstag mitteilte, war der Mann mit seinem SUV gegen 23.40 Uhr von der A52 abgefahren, als er ein einer roten Ampel Rauch aus dem Motorraum bemerkte. Als er schließlich auf der Broichhofstraße anhielt und die Motorhaube öffnete, bemerkte er ein Feuer, das sich schnell bis zum Fahrgastraum ausbreitete.

Feuerwehr entdeckt toten Bauarbeiter nach Hauseinsturz in Düsseldorf, kann ihn aber nicht bergen

Obwohl die Feuerwehr alarmiert wurde und damit schnell am Brandort war, konnten die Einsatzkräfte nichts mehr tun, als die Flammen kontrolliert zu löschen. Für die Lösch-, Bergungs-, Aufräum- und Säuberungsarbeiten musste die Fahrbahn von der Polizei zunächst gesperrt werden.

Ratingen: Feuerwehr und Polizei vermuten Defekt als Brandursache

Einziges „Opfer“ des Brandes war ein verkokelter Leitpfosten und natürlich der SUV selbst. Es entstand ein Schaden in Höhe von mindestens 30.000 Euro. Der Fahrer blieb unverletzt.

Als Ursache für das Feuer gehen die Experten von Feuerwehr und Polizei von einem technischen Defekt aus. (jme)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.