Ukraine Erste Ergebnisse der Referenden sind da – „Seit langer Zeit gewünscht“

Irre Mathe-Formel Spott für Post von den Düsseldorfer Stadtwerken – „Die haben einen Knall“

Dieses Foto zeigt das Heizkraftwerk des Energieversorgers RheinEnergie in Köln-Merkenich. Das Kraftwerk erzeugt Fernwärme aus Braunkohle und Erdgas.

Dieses Foto zeigt das Heizkraftwerk des Energieversorgers RheinEnergie in Köln-Merkenich. Das Kraftwerk erzeugt Fernwärme aus Braunkohle und Erdgas.

Fernwärme als Alternative zu Gas? Ein Schreiben der Stadtwerke Düsseldorf sorgt jetzt für Verwirrung.

Dass Gas und Strom überall teurer werden, ist bekannt. Aber wie sieht das mit Fernwärme aus? Schließlich besteht die in den meisten Fällen nicht zu 100 Prozent aus Gas. Wie berechnet sich da die Gasumlage?

Offenbar eine komplizierte Angelegenheit. So kompliziert, dass die Stadtwerke Düsseldorf für Kunden und Kundinnen in Garath gleich eine transparente Berechnung per Post mitgeliefert haben.

Stadtwerke Düsseldorf mit kurioser Fernwärme-Formel

Dabei handelt es sich allerdings mehr um eine Formelsammlung aus dem Schul-Mathebuch. Viele Kunden und Kundinnen dürften ziemlich verwirrt gewesen zu sein. Über mehrere Zeilen erstreckt sich die Berechnung. Mit Buchstabenkürzeln, Brüchen, Klammern – mit allem, was zu einer Gleichung dazugehört. Ab und zu ist auch das Wort Umlage zu lesen.

Dirk Jansen, Geschäftsleiter für Umwelt- und Naturschutzpolitik beim BUND NRW, hat das Schreiben am 19. September 2022 bei Facebook gepostet. Sein Kommentar dazu: „Das nenne ich mal eine transparente Preisangleichung meiner Stadtwerke ...“.

Natürlich gibt es viel Hohn und Spott für die Formelsammlung der Stadtwerke. „Hefte raus, Klassenarbeit!“, schreibt einer. Ein anderer kommentiert: „Fehlt noch der Cw x t Habeck … der Gleitwert für Teuerung bei zeitlich andauernder Sanktion.“ Eine Frau bringt es kurz und knapp auf den Punkt: „Die haben ja einen Knall!“

Laut einem Stadtwerke-Sprecher wurde das Anschreiben allerdings noch gar nicht an alle Fernwärme-Kunden und -Kundinnen verschickt, heißt es in einem Bericht der „Rheinischen Post“. Das soll nach dem 1. Oktober 2022 passieren. Zudem sei das Schreiben „eine Frage der Transparenz. Auch wenn die mathematischen Formeln für Laien sicherlich nicht einfach nachvollziehbar sind, so kann man doch entnehmen, welche Kostenblöcke in die Berechnung einfließen.“

Fernwärme besteht fast zu 50 Prozent aus Erdgas

Was ist Fernwärme? Fernwärme entsteht in Kraftwerken als Zusatzprodukt bei der Stromerzeugung in Anlagen mit Kraft-Wärme-Kopplung (KWK). Über ein Rohrleitungssystem gelangt diese Wärme dann direkt zum Verbraucher.

„Knapp 50 Prozent der Fernwärme in Deutschland werden aus Erdgas gewonnen, etwa 20 Prozent kommen aus der Müllverbrennung und erneuerbaren Energien“, sagt Werner Lutsch, Geschäftsführer des Energieeffizienzverbands für Wärme, Kälte und KWK. „Knapp 30 Prozent der Fernwärme werden noch aus Stein- und Braunkohle produziert.“ (mt/dpa)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.