Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.

Die von Ihnen aufgerufene Adressse ist leider nicht (mehr) verfügbar. Wir haben Sie daher auf unsere Homepage umgeleitet.

Tödlicher Unfall in NRW Von Mercedes touchiert: Rollerfahrer stirbt auf A57 bei Moers

sperrung autobahn a3

Wegen eines schweren Unfalls ist die A57 (hier ein Bild der Autobahn vom Oktober 2019) am Sonntag, 2. Mai, zwischen Kamp-Lintfort und Moers-Hülsdonk gesperrt. 

Moers – Nach einem tödlichen Unfall  am Sonntagvormittag (2. Mai) war die A57 zwischen dem Kreuz Kamp-Lintfort und Moers-Hülsdonk in Fahrtrichtung Köln voll gesperrt.

  • NRW: Tödlicher Unfall auf A57 zwischen Kreuz Kamp-Lintfort und Moers-Hülsdonk
  • Vollsperrung der A57 Richtung Köln dauerte bis Sonntagnachmittag
  • 75-Jähriger kommt bei Unfall auf A57 bei Moers ums Leben

Wie ein Sprecher der Autobahnpolizei dem EXPRESS am Sonntag sagte, habe es auf der A57 einen schweren Unfall zwischen Pkw und einem Leichtkraftrad gegeben. 

Unfall bei Moers in NRW: 75-Jähriger stirbt auf der A57

Demnach befuhr ein 75 Jahre alter Mann aus Ratingen gegen 11.28 Uhr mit seinem Leichtkraftrad (Piaggio) den rechten Fahrstreifen der A57 in Richtung Köln.

Zur selben Zeit war ein 24-jähriger Mann aus Duisburg mit zwei weiteren Insassen mit seinem Mercedes ebenfalls auf dem rechten Fahrstreifen in Höhe der Anschlussstelle Moers-Hülsdonk unterwegs.

Der 24-Jährige fuhr aus bislang ungeklärter Ursache von hinten auf den Piaggio-Fahrer auf. In der Folge stürzte der 75-Jährige zu Boden und erlag kurze Zeit später seinen schweren Verletzungen.

Ein Insasse aus dem Mercedes kam mit leichten Verletzungen in ein Krankenhaus. Der Unfallverursacher und sein weiterer Mitfahrer blieben unverletzt.

A57 nach Unfall für rund fünf Stunden gesperrt

Das Verkehrsunfallaufnahmeteam der Düsseldorfer Polizei sicherte die Unfallspuren. Für die Dauer der Bergung und der Unfallaufnahme war die Richtungsfahrbahn bis etwa 16 Uhr voll gesperrt. (smo)