Düsseldorfer Rheinkirmes DJ spielt verbotenen Hit „Layla“: Was er zu seiner Aktion sagt – „wie Fußball”

15.07.2022, Nordrhein-Westfalen, Düsseldorf: Besucher und Besucherinnen laufen über die Rheinkirmes. Nach zwei Jahren Pause beginnt die traditionelle Rheinkirmes, eines der größten Volksfeste in Nordrhein-Westfalen.

Nach zwei Jahren Corona-Pause hat am Freitag, 15. Juli 2022, die Düsseldorfer Rheinkirmes begonnen, eines der größten Volksfeste in Nordrhein-Westfalen.

DJ Marc Pesch hat es einfach getan: Er stimmte am Freitagabend (15. Juli 2022) auf der Düsseldorfer Rheinkirmes den verbotenen Party-Song „Layla“ an. Jetzt hat sich der Musiker zu seiner Aktion zu Wort gemeldet.

Trotz offiziellen Verbots wurde bereits am ersten Kirmes-Tag in Düsseldorf der Ballermann-Hit „Layla“ gespielt.

Um kurz vor 22 Uhr wurde das Lied angestimmt. DJ Marc Pesch (47) ignorierte laut der Deutschen-Presse-Agentur demnach das offiziell ausgesprochene Verbot und spielte die aktuelle deutsche Nummer eins „Layla“! Genau das hatte Lothar Inden, Chef der St. Sebastianus-Schützen, Veranstalter der Kirmes, eigentlich untersagt.

Doch die Partymenge flippte aus und grölte direkt mit („Schöner, jünger, geiler – die wunderschöne Layla!“).

Düsseldorfer Rheinkirmes: DJ spielt verbotenes Lied „Layla“

Ursprünglich galt das Verbot sogar für das gesamte Kirmes-Gelände in Düsseldorf, dann nur noch für den Festbereich der Schützen. Dort fand am Freitagabend aber ab 20 Uhr die „Mallorca-Party“ statt – inklusive Ohrwurm „Layla“.

Doch hat DJ Marc Pesch das Verbot überhaupt gebrochen? Nach eigenen Angaben habe er mit einer Instrumentalversion, bei der nur einige Sekunden lang Gesang zu hören gewesen sei, nichts Verbotenes getan. Der Schützenverein soll sogar damit einverstanden gewesen sein, sagte er am Samstag (16. Juli) der Deutschen Presse-Agentur. 

Die „Bild“ hatte zuvor berichtet, am Freitagabend habe der DJ die Originalversion, also mit Gesang, gespielt.  „Was am Freitag aus den Lautsprechern kam, war noch das „Layla“-Original. Gesang war zu hören, aber etwas runter gepegelt“, schreibt das Portal.

Am Ende grölten dann Hunderte Feierwütige den Text ohnehin so laut mit, so dass der fehlende (oder leisere) Gesang aus dem Lautsprecher sowieso kaum auffiel.

„Mir ging es darum, eine Lösung zu finden zwischen dem Wunsch der Besucher [und Besucherinnen], das Lied zu hören, und dem Wunsch des Schützenvereins, dass das Lied auf seinem Gelände nicht gespielt wird“, sagte Pesch.

Der Schützenverein teilte am Samstag auf Anfrage der Deutschen-Presse-Agentur mit, der Vorstand werde sich zu dem Thema nicht mehr äußern.

Düsseldorfer Rheinkirmes: DJ Pesch widersetzt sich Verbot – „wie Fußball, wenn man kein Tor schießen darf“

Kirmes-DJ Pesch hatte bereits vor Tagen der dpa gesagt, dass er über das Song-Verbot nicht glücklich sei: „Das Stück ist immerhin die Nummer 1 in Deutschland und die erwarten die Menschen zu Recht“, sagte er. Pesch ergänzte: „Das ist wie Fußball, wenn man kein Tor schießen darf.“ 

Vor dem Start der Kirmes überlegte er also, „eine Instrumentalversion“ des Songs zu spielen, und das tat er nach eigenen Angaben nun auch.

Während des Auftritts vor Ort machte niemand Anstalten, den DJ zu stoppen. Um 22.30 Uhr folgte der Live-Auftritt von Ballermann-Star Tobee, der mit Liedern wie „Saufi saufi“ und „Du ich trink dich schön“ weiter für Stimmung sorgte. 

Nach zweijähriger Corona-Pause hat die beliebte Düsseldorfer Rheinkirmes wieder begonnen. Bei einem Mix aus Sonne und Wolken öffnete das Volksfest bereits am frühen Freitagnachmittag (15. Juli 2022) seine Pforten. „Das ist perfektes Kirmes-Wetter“, sagte ein Sprecher. Bereits gegen 14 Uhr tummelten sich dann viele Erwachsene und Kinder zwischen den Fahrgeschäften auf den Oberkasseler Rheinwiesen. (jba/dpa)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.