Düsseldorfer Rheinufer Streit eskaliert: 19-Jähriger nach Messerstich in Lebensgefahr

Düsseldorf_Altstadt133583086

In der Düsseldorfer Altstadt eskalierte in der Nacht zum Sonntag (20. September) ein Streit. Das Symbolbild zeigt Menschen am 26. Juni 2020 auf dem Burgplatz in der Altstadt von Düsseldorf.

Düsseldorf – In der Düsseldorfer Altstadt ist in der Nacht zum Sonntag (20. September) ein Streit eskaliert. Dabei soll ein 20-Jähriger am Schloßufer in Höhe der Freitreppe einen 19-Jährigen mit einem Messer niedergestochen haben. 

Das Opfer wurde dabei so schwer verletzt, dass es in Lebensgefahr schwebte. In der Nacht stabilisierte sich der Zustand des 19-Jährigen. Das teilte die Polizei am Sonntag mit.

Gewalt-Problem am Düsseldorfer Burgplatz

Es ist nicht das erste Mal, dass ein Streit am Düsseldorfer Burgplatz eskalierte. Schlägereien, Messerstechereien, Überfälle bringen den beliebten Treffpunkt immer häufiger in Verruf.

Erst kürzlich wurde ein 22-Jähriger mit einem Messer niedergestochen, als er zwei Frauen zur Hilfe kommen wollte. Die beiden jungen Damen waren um 4 Uhr morgens am Burgplatz unterwegs, als sie von zwei Männern angesprochen und belästigt wurden. 

Düsseldorf: 20-Jähriger wird dem Haftrichter vorgeführt

Dem Tatverdächtigen wird ein versuchtes Tötungsdelikt vorgeworfen. Er soll noch am Sonntag einem Haftrichter vorgeführt werden.

Polizisten hatten ihn kurz nach der Tat aufgegriffen und festgenommen. Der Vorfall ereignete sich in der Nacht zu Sonntag an einer beliebten Freitreppe am Rheinufer. Worum es bei dem Streit ging, war zunächst nicht bekannt. (dpa)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.