Mehrere Kilometer Stau Zwei Unfälle auf A4 legen Kölner Berufsverkehr lahm

Kälte-Alarm in Düsseldorf Heizungen seit Monaten defekt, niemand kümmert sich: „Nur noch am Zittern“

Harald Berndt steht mit Schal in seiner Küche und hält einen Heizlüfter in den Händen.

Harald Berndt wohnt in der Düsseldorfer Altstadt. Weil seine Heizung aus­ge­fal­len ist, nutzt er einen kleinen, aber teuren Heiz­lüf­ter. Das Foto ist am 30. November 2022 entstanden.

Viele Deutsche achten momentan stark darauf, Heizkosten zu sparen. Harald Berndt kann hingegen schon seit Monaten überhaupt nicht mehr heizen – und niemand kümmert sich.

Alarm! Harald Berndt (66) ist Mieter einer Wohnung mitten in der Düsseldorfer Altstadt. Doch seit September ist die Heizung aus.

Sein Vermieter, die Ecowo, eine hundertprozentige Tochterfirma der Vonovia, kam bislang nicht wirklich in die Gänge ...

Düsseldorfer Altstadt: Wohnungen bleiben kalt

Der 66-Jährige wohnt schon seit 35 Jahren in der Bergerstraße 12. Mit dem alten Vermieter gab es nie Probleme: „Wir haben uns immer gut verstanden“ so Berndt. Doch als sein ehemaliger Vermieter dann verstarb, übernahm die Ecowo/Vonovia.

Als Berndt im September bemerkte, dass die Heizung nicht mehr läuft und inzwischen frostige 12 Grad die Regel sind, versuchte Harald Berndt mehrfach, Kontakt mit der Ecowo/Vonovia aufzunehmen.

Dann schien alles gut: Ein Heizungsmonteur wurde gerufen, doch dieser konnte dem 66-Jährigen auch nicht weiterhelfen und verwies darauf, dass sich ein Elektriker dieses Problem mal anschauen sollte.

Die unzähligen Anrufe des 66-Jährigen blieben allerdings erfolglos: „Mir wurde gesagt, der Vermieter hätte alle Pflichten erfüllt, und man könne mir nicht weiterhelfen“, erklärt Berndt. Gegen die Kälte wappnet sich der 66-Jährige jetzt mit einem kleinen Heizlüfter.

Nicht nur Berndt leidet unter dieser Situation. Murad Kavsan (37) wohnt seit fast neun Jahren mit seiner vierköpfigen Familie in einer der Wohnungen unter Harald Berndt: „Wir hatten schon öfter Probleme mit Vonovia. 2021 ist die Heizung schon einmal ausgefallen. Die Situation ist schrecklich, wir sind seit drei Monaten nur noch am Zittern.“

Murad Kavsan steht im Treppenhaus und schaut nach oben. Er trägt eine Mütze.

Keine Heizung in der Berger Straße 12: Murad Kavsan wohnt in demselben Haus wie Harald Berndt. Auch er hat schlechte Erfahrungen mit der Vonovia gemacht.

Heftig: „Mir wurde sogar eine Telefonnummer gegeben, damit ich den Handwerker selber anrufen kann. Ich bin nur Mieter und nicht dafür zuständig. Ich will einfach nur, dass die Heizung wieder warm wird“, beklagt sich der 37-Jährige.

NRW: Mieterbund empfiehlt Mietminderung

Auf Nachfrage des EXPRESS.de beim Düsseldorfer Mieterbund erklärte der Geschäftsführer Claus Nesemann: „Die Vonovia ist uns selbstverständlich bekannt, sie ist immerhin der größte Vermieterkonzern Deutschlands.“

Experte Nesemann empfiehlt: „In solchen Fällen kann man auf jeden Fall die Miete mindern. Eine Mietminderung ist von der Temperatur abhängig und je nach Gradzahl kann die Miete auf bis zu 20 oder 30 Prozent gesenkt werden. Die andere Möglichkeit ist eine gerichtliche Klärung“, ergänzt Nesemann.

Harald Berndt wollte jetzt eigentlich mit einer Mietminderung Druck machen. Doch vielleicht ist das nicht nötig. Nachdem EXPRESS.de die Vonovia am Mittwoch (30. November 2022) mit dem Fall konfrontiert hatte, versprach das Unternehmen Besserung: „Ecowo verwaltet das Objekt, im Rahmen der Mietverwaltung. Hier können sich die Kolleginnen und Kollegen von Ecowo nur entschuldigen. Die Reparaturzeit hat sich entgegen der Standards für Kundenservice und Qualität leider deutlich verzögert.“

Man verstehe „den Unmut vor diesem Hintergrund selbstverständlich“. Aufgrund der Auslastung zu Beginn der Heizsaison habe sich der Elektriker erst am Donnerstag kümmern können. Die Heizung laufe jetzt wieder. „Der zuständige Hausmeister wird sich kurzfristig mit dem Mieter in Verbindung zu setzen, um zu klären, ob nun alles in Ordnung ist.“ EXPRESS.de bleibt dran.

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.