Düsseldorfer Feuerwehrmann weiter in Lebensgefahr Der Brand in Heerdt ist gelöscht

Neuer Inhalt (3)

Ein Bild der Zerstörung: Das Dach des Matratzenlagers ist eingestürzt - ein Abbruchunternehmen unterstützte schließlich die Löscharbeiten der Feuerwehr.

Düsseldorf – Unglaubliche 21 Stunden Dauereinsatz auf einer Brandstelle – das kommt auch bei der Düsseldorfer Feuerwehr nicht ganz so oft vor: Um 23.30 Uhr am Donnerstagabend waren sie zum Großbrand in einem Matratzenlager in Heerdt gerufen worden, um 20.20 Uhr am nächsten Abend konnten sie endlich abrücken.

Großbrand in Matratzenlager: Abbruchunternehmen musste helfen

Weil es im Inneren des völlig zerstörten Gebäudes, dessen Decke durch das Feuer eingestürzt war, immer wieder Glutnester entdeckt wurden, mussten die Feuerwehrleute schweres Gerät anfordern: Am Mittag rückte ein Abrissunternehmen an, um die Nachlöscharbeiten zu unterstützen: „Teile des Gebäudes wurden abgetragen, damit die Feuerwehrleute gefahrlos die letzten Glutnester ablöschen konnten“, berichtet Feuerwehrsprecher Christopher Schuster.

Große Sorge macht den Feuerwehrleuten der Zustand ihres durch eine Explosion lebensgefährlich verletzten Kameraden – dessen Gesundheitszustand ist unverändert.

Großbrand in Matratzenlager: So entstand das Feuer

düsseldorf explosion

Zwei Feuerwehrmänner wurden durch Explosionen verletzt.

Es waren schockierende Szenen in Düsseldorf: In der Nacht zum Freitag ist im Stadtteil Heerdt ein heftiges Feuer ausgebrochen. Es kam zu mehreren Explosionen, zwei Feuerwehrleute wurden verletzt. Ein 37-jähriger Feuerwehrmann schwebt weiter in Lebensgefahr. 

Aus Polizeikreisen erfuhr der EXPRESS, dass der Gesundheitszustand des jungen Feuerwehrmanns extrem kritisch sein soll. Die Feuerwehr Düsseldorf steht in einem engen Austausch mit der Familie, den Angehörigen und den Kollegen.

Die Ursache für das Feuer ist noch unklar. Auch, warum es zu den heftigen Explosionen gekommen war, ist noch Gegenstand der Ermittlungen, sagte ein Sprecher der Polizei am Freitagmorgen.

Explosionen: Feuerwehrmänner bei Brand in Düsseldorf-Heerdt verletzt

Bei den Löscharbeiten wurden zwei Feuerwehrmänner verletzt, da es zu plötzlichen und unerwarteten Explosionen kam. Sofort kümmerten sich vor Ort befindliche Notfallsanitäter und Notärzte um die beiden
37- und 57-Jahre alten Einsatzkräfte.

feuer düsseldorf heerdt

Die Lagerhalle in Düsseldorf-Heerdt brannte komplett nieder.

Einer der beiden Männer erlitt schwere Verletzungen. Beide Einsatzkräfte mussten in ein Krankenhaus gebracht werden. Der Brand war in der Nacht zum Freitag in einer Lagerhalle im Düsseldorfer Stadtteil Heerdt ausgebrochen.

Was dort gelagert wird, war zunächst unklar. Personen befanden sich ersten Ermittlungen zufolge zum Zeitpunkt des Brandes nicht mehr in dem Gebäude.

Lagerhalle in Düsseldorf-Heerdt brennt komplett nieder

Brand Heerdet Nachloesch

Am Freitagmorgen war die Feuerwehr noch immer mit den Nachlöscharbeiten beschäftigt.

Die Feuerwehr konnte die Halle nicht mehr retten, das Gebäude brannte komplett nieder. Den Einsatzkräften gelang es jedoch, das Feuer unter Kontrolle zu kriegen und zu verhindern, dass die Flammen auf umliegende Gebäude übergriffen.

Am Morgen war die Feuerwehr noch immer mit den Nachlöscharbeiten beschäftigt. Aufgrund der Beschädigungen am Gebäude können diese nur von außen erfolgen. Derzeit befinden sich noch 40 Einsatzkräfte vor Ort, um die letzten Glutnester abzulöschen. Die genaue Einsatzdauer kann noch nicht abgeschätzt werden. (jv)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.