Big Brother-Star Warum Alex Jolig im Iran ein Nationalheld ist

Neuer Inhalt (4)

Ein schönes und sehr glückliches Paar: Britt und Alex Jolig

Düsseldorf – Er gehörte zu den ersten Kandidaten, die in Deutschland je ein Big Brother-Haus bewohnten – und schrieb damit TV-Geschichte. Alex Jolig (57), der in der ersten BB-Staffel im Jahr 2000 neben Teilnehmern wie Jürgen Milski, Zlatko Trpkovski und Sabrina Lange ständig unter der Beobachtung der Kameras und einem Millionenpublikum stand – die somit auch beobachten konnten, wie er zum ersten Sex im TV-Knast ansetzte – brachte nach dem Fernsehereignis auch eine eigene Single „Ich will nur dich" raus. Die bescherte ihm weltweite Berühmtheit.

Was kaum einer weiß: Gerade im Iran ist er ein Megastar. Schaut man sich die Reaktionen seiner Fans auf Joligs Instagram-Account an, sieht man: Er hat sehr viele persische Fans.

Alex Jolig: Es gab das Gerücht unter Persern, er sei verstorben

Alles zum Thema Musik
  • Quiz-Champion im ZDF Jens Riewa patzt als Experte, aber Waldi Hartmann trumpft auf  
  • Bagger griff nach ihm Festival-Mitarbeiter landet mitsamt Zelt auf dem Müll – sein Zustand überrascht
  • „Hundi, wau wau“ Alexander Marcus lässt Köln beben – und eigentlich weiß niemand, warum
  • Niemand, der hier nicht mitsingt „Oldie und Goldie“: 40 Jahre alter Song so beliebt wie nie
  • „Sing meinen Song“ Im Finale leistet sich Johannes Oerding einen ganz dicken Fauxpas
  • Loss mer singe Männerdomäne kölsche Musik? Faustdicke Überraschung im Finale
  • „Emotionale Momente erlebt“ Gold für Kölner Band: Hit erschien schon vor zehn Jahren
  • „Sing meinen Song“ Nach emotionalem Clueso-Cover: Plötzlich brechen bei Oerding die Dämme 
  • Bon Jovi trauert Bassist Alec Such gestorben – Todesursache unklar
  • Rock am Ring Ausnahmezustand am Nürburgring – Mega-Überraschung um beliebte Band

Jetzt sagte der Jolig, der mit seiner Frau Britt in Düsseldorf lebt, dem Portal „Boulewahr": „Es sind weltweit viele Perser, die mich kontaktieren und sich über mein Wandeln auf Erden freuen, da es wohl vor Jahren unter den persischen Fans ein Gerücht gab, ich sei verstorben. Jetzt langsam erfahren sie durch Instagram, dass ich doch noch lebe und freuen sich riesig darüber!“

Vor einigen Jahren habe er einen Perser in Bonn getroffen, der ihn erkannt hatte und ihn ansprach: „Sie sind bei uns Persern ein „Hero! Ihr Spitzname ist ‚Wolf’ oder ‚King‘!“

Das überraschte vor allem Alex Jolig selbst! Er wollte seinen Ohren nicht trauen und fragte daher lieber noch mal bei dem Herrn nach. Und der erklärte ihm, dass es an seinem Song „Ich will nur dich" liegt.

Der Song war in vielen Ländern ein Mega-Hit, auch im Iran. Doch davon hatte Jolig nichts mitbekommen.  Als Jolig vor zwölf Jahren bei einem  Open-Air-Konzert in Dubai auftrat, das von Persern organisiert wurde, freute er sich, wie herzlich er von den Menschen empfangen wurde.

„Ich wurde so freundlich und liebevoll von den 5000 hauptsächlich persischen Besuchern empfangen, dass mein Herz wirklich dahin schmolz!“, so Jolig gegenüber „Boulewahr".

Alex Jolig: Auch Ölgemälde von ihm hingen in Geschäftsräumen

„Eine persische Dame hat mir erklärt, dass meine Musik via Social Media im Jahr 2000 als politisch korrektes Medium ins Land kam und die Menschen begeisterte, da es meist nur um das Thema ‚Liebe' ging.“

Hier lesen Sie mehr: Big Brother-Star Alex Jolig gesteht: „Es war mir ein dringendes Bedürfnis"

Er erfuhr sogar, dass es im Iran einen Motorrad-Club mit dem Namen „Rules of Alex“ gibt und Geschäftsleute hinter ihrem Schreibtisch ein Ölgemälde von ihm hängen hatten. „In Friseur Salons, Modeboutiquen und Souvenirläden sollen Bilder von mir hängen und meine Musik würde auf Partys und in Geschäften gespielt werden. Und vieles mehr! Ich muss gestehen, mich macht es sprachlos!"

Das Angebot des iranischen Kulturministeriums allerdings, auf der Insel Kisch im Iran aufzutreten, lehnte er aus politischer Korrektheit ab. Er könne sich aber vorstellen, mal wieder in Dubai aufzutreten.

Das würde sogar passen, jetzt, wo er den Song von damals neu aufgenommen hat!

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.