Aufruhr bei Bonn Mann (55) lässt Hund frei laufen – Polizei muss Chaos beseitigen

Mann führt seinen Hund in Biersdorf aus.

Bei einem Spaziergang lief der Hund davon und sorgte für Chaos. Das Symbolfoto wurde im Februar 2022 in Biersdorf aufgenommen.

Keine Leine und ein Hund mit eigenem Kopf: Diese Kombination hat auf einer Bahnstrecke bei Bonn zu Aufruhr geführt. Ein 55-Jähriger muss sich nun verantworten.

Der Name „der beste Freund des Menschen“ kommt nicht von ungefähr: Hunde bringen Treue, Freundschaft und Warmherzigkeit. Einem 55-jährigen Mann aus der Nähe von Bonn brachte ein Hund nun etwas anderes: ein Strafverfahren!

Was war passiert? Am Sonntag (10. Juli) gegen 18 Uhr war die Bundespolizei alarmiert worden, dass sich ein entlaufener Hund auf der Bahnstrecke zwischen Menden und Bonn-Beuel auf den Gleisen befindet und eingefangen werden muss.

Bahnstrecke bei Bonn: Zug muss Schnellbremsung machen, um Hund nicht zu töten

Zwei Frauen hatten beobachtet, wie der Hund zuvor über die Straße B56 und anschließend auf die Bahngleise gelaufen war. Die Folge: Ein Zug, der die Strecke gerade passierte, musste eine Schnellbremsung einleiten, um das Tier nicht zu töten.

Eine weitere Zeugin hatte unterdessen die Bundespolizei, Feuerwehr sowie die Tierrettung Bonn alarmiert. Das Problem: Der Vierbeiner wollte sich nicht einfangen lassen.

Das gelang erst, als die Halterin des Tiers vor Ort war. Kurz zuvor hatte sie den Hund bei der Polizei Bonn als vermisst gemeldet.

55-Jähriger lässt Hund frei laufen, jetzt hat er ein Strafverfahren vor sich

„Sie gab an, ein Bekannter habe das Tier für sie ausgeführt, da er den Hund jedoch nicht angeleint hatte, sei der Mischling weggelaufen“, so eine Sprecherin der Bundespolizei.

Der Fall hat nun Folgen für den 55-Jährigen: Gegen ihn wurde ein Strafverfahren wegen gefährlichen Eingriffs in den Bahnverkehr eingeleitet. Weiterhin können aufgrund der Schnellbremsung des Zuges und damit verbundenen Verspätungen Schadensersatzforderungen der Deutschen Bahn AG auf den Mann zukommen. (tw)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.