Experten sicher Wolfspaar in der Eifel heimisch – es ging schon auf Beutezug

Zwei Wölfe sind im Landkreis Nordhausen in eine Fotofalle getappt

Das Symbolfoto zeigt zwei Wölfe bei Nordhausen, die im März 2021 in eine Fotofalle getappt waren.

Aachen. In der Eifel hat sich ein Wolfspaar angesiedelt. Das NRW-Umweltministerium berichtete am Mittwoch (2. Juni) über einen entsprechenden Nachweis.

Das Territorium des Tierpaares liege zwar schwerpunktmäßig im belgischen Teil des Hohen Venns östlich von Eupen - es reiche aber bis über die Landesgrenze bis nach Monschau in der Nähe von Aachen, hieß es.

In Köln war Ende Mai ein Wolf gesichtet worden, der durch mehrere Stadtteile streifte. Im Rhein-Sieg-Kreis gab es Hass-Aufrufe gegen dort gesichtete Wölfe.

NRW: Wolf und Wölfin in der Eifel bilden ein Paar

Das Herkunftsrudel des Rüden aus der Eifel sei nicht bekannt, die Wölfin stamme aus einem Rudel in Niedersachsen, teilte das Umweltministerium mit.

Die Vermutung, dass die Tiere ein Paar gebildet haben, wurde den Angaben zufolge durch genetische Untersuchungen von Proben an toten Schafen bestätigt. In der Nacht zum 24. März 2021 hätten Wolf und Wölfin in Monschau gemeinsam fünf Schafe getötet.

Der Schafhalter sei informiert worden, dass er bei der Bezirksregierung Köln eine Entschädigung für die Wolfsrisse beantragen könne.

„Den Halterinnen und Haltern von Schafen, Ziegen und Gehegewild im Wolfsgebiet Eifel – Hohes Venn und in der umgebenden Pufferzone wird empfohlen, ihre Tiere mit geeigneten Zäunen wolfsabweisend zu sichern“, erklärte das Ministerium. (dpa)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.